Stadtplatz 58: Gegner gründen Verein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Mühldorf - Die Bürgerinitiative, die sich gegen den Abriss des Hauses 58 gestemmt hat, will als Verein weitermachen. Die Stadt muss eine Stellungnahme zum Bürgerentscheid abgeben.

Lesen Sie dazu auch:

Die Bürgerinitiative "Altstadt Mühldorf", die vergeblich gegen den Abriss des Hauses 58 gekämpft hat, will einen Verein gründen. Unter "Denkmalstadt Mühldorf" wollen die Gegner weitermachen. "Wir werden die Ziele und Ideen der Bürgerinitiative fortsetzen", betonte Judith Straube. Sie und Jutta Bauernfeind sollen Vorsitzende des neuen Vereins werden. "Wir wollen uns dafür einsetzen, dass die Gebäude und das Ensemble rund um die Frauenkirchen erhalten bleiben und der Kindergarten dort belassen wird", erklärte Straube.

Für den Abriss des Gebäudes am Stadtplatz 58 hatten sich beim Bürgerentscheid 60 Prozent ausgesprochen. Die Stadt muss allerdings bis Ende November eine Stellungnahme zum Bürgerentscheid abgeben, wie die Zweite Bürgermeisterin Ilse Preisinger-Sontag am Montag dem Mühldorfer Anzeiger bestätigte. Es geht um ein Koppelungsverbot, ein Schreiben der Regierung von Oberbayern liegt bereits in der Stadtverwaltung.

Den vollständigen Bericht lesen Sie im Mühldorfer Anzeiger oder auf ovb-online.de.

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser