Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mühldorfer Familie bereits vier Mal die Autoreifen zerstochen!

"Ich glaub, ich bin im falschen Film"

+
Der weiße Renault parkte nur 20 Minuten vor dem Globus in Mühldorf.

Mühldorf - Einer Mühldorfer Familie sind bereits vier Mal die Autoreifen zerstochen worden. Trotz Anzeige fehlt der Polizei der "Sachbeweis".

„Ich glaub, ich bin im falschen Film“, würde man eigentlich sagen. Bestimmt hat sich das die Tochter der Eheleute Ökmen auch gedacht. Es ist aber nicht das erste Mal für die Familie. Sage und schreibe vier Mal haben sie das schon erlebt und immer an unterschiedlichen Orten, zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Autos.

Der „Sachbeweis“ fehlt

20 Minuten später und drei Reifen sind zerstochen (hier der Reifen vorne rechts). Die Polizeiinspektion Mühldorf sucht Zeugen.

Abends zuhause, tagsüber am Katharinenplatz in Mühldorf und aktuell am helllichten Tag vor dem Globus – Dass hier mehr als blinde Zerstörung dahinter steckt, steht wohl außer Frage. Deswegen hat Familie Ökmen die Sachen zur Anzeige gebracht, zuletzt am Samstag. Sie glauben zu wissen, wer dahinter steckt, fühlen sich nach eigenen Angaben verfolgt. Die Polizei kann ihnen dabei aber nicht helfen. Es fehlt der sogenannte „Sachbeweis“. Soll eigentlich nichts anderes heißen wie, dass entscheidende Beweise fehlen. 

Eine unheimliche Vorstellung

Um einen Reifen zu zerstechen braucht es im Prinzip nicht viel. Ein Messer - und es kann losgehen. Der Polizeiinspektion (PI) Mühldorf zufolge braucht es dabei keine große Kraft-Anstrengung: Eine unheimliche Vorstellung. Fakt ist: Das ist Sachbeschädigung und wird bei Ermittlungserfolg bestraft. Von der PI Mühldorf erfolgt daher der Aufruf an mögliche Zeugen, sich zu melden: Wer hat was gesehen und kann möglicherweise Hinweise geben? Es geht um den Samstag, 9. April zwischen etwa 16.30 und 17 Uhr auf dem Außenparkplatz vor dem Globus in Mühldorf, nähe Haupteingang. Hinweise nimmt die PI in Mühldorf unter (08631) 36 73-0 entgegen.

Kommentare