Realschule in Mühldorf prüfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Mittelschule, so die Mühldorfer Stadträte, wäre als Realschulstandort geeignet.

Mühldorf - Die CSU-Kreisräte aus Mühldorf haben sich in einem Antrag an Landrat Georg Huber gewandt und die Prüfung der Kosten für einen zweizügigen Realschulstandort in Mühldorf beantragt.

Mühldorfs CSU-Fraktionsvorsitzende und Kreisrätin Ilse Preisinger-Sontag hat zusammen mit den CSU-Kreisräten Claudia Hausberger, Florian Losert, Ulrich Niederschweiberer, Rupert Rigam und Franz Strohmaier diesen Antrag auf den Weg gebracht. Der Antragstellung ging eine ausführliche Diskussion in der Mühldorfer CSU-Ortsvorstandschaft voraus. Die Mühldorfer CSU stellte sich einstimmig hinter diesen Antrag.

Die CSU in der Kreisstadt fordert die Verwaltung des Landratsamtes auf zu prüfen, mit welchen Kosten ein zweizügiger Realschulstandort in der Stadt Mühldorf im Rahmen eines Kooperationsmodells, einer Zweigstelle oder eine reguläre Realschule im Bereich der Mittelschule Mühldorf realisiert werden kann. "Die mögliche Nutzung der durch die Mittelschule nicht belegten Schulstunden in den vorhandenen Fachräumen und Sportanlagen ist zu berücksichtigen. Ebenso die erhöhten Fördermöglichkeiten", erklärte Preisinger-Sontag.

Die Mühldorfer CSU-Kreisräte beziehen sich in ihrem Antrag auf das Schulentwicklungsgutachten, das der Landkreis in Auftrag gegeben hat (wir berichteten). Dieses Gutachten bestätigt, dass im potenziellen Einzugsbereich der Realschule Mühldorf ein geringerer Realschüleranteil der elf- bis 16-jährigen Bevölkerung vorliegt als im Landkreis. "Die Raumsituation an der Realschule in Waldkraiburg würde sich entspannen. Es wäre künftig dort auch ein Ganztagesangebot möglich. In Mühldorf könnte das Ganztagesangebot sofort realisiert werden", stellte die CSU-Politikerin heraus.

Der Mühldorfer Stadtrat hatte sich im April des Jahres 2009 bereits für eine Kooperationsschule ausgesprochen. Grünen-Kreis- und Stadtrat Oskar Rau hatte die Einrichtung einer Realschule erneut am 16. April 2011 gefordert. Ebenso SPD-Ortsvorsitzender Norbert Heinrich am 25. März 2011.

Bereits am 12. Juli 2010 hat der Kreistag eine Auslagerung der Realschulklassen von Waldkraiburg nach Mühldorf abgelehnt. Dieser Antrag war von der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Cathrin Henke mit der hohen Schülerzahl in Waldkraiburg begründet worden.

Bürgermeister Günther Knoblauch verwies darauf, dass die SPD-Stadtratsfraktion schon vor Jahren diesen Antrag gestellt habe. "Natürlich werde ich den Antrag der CSU-Kreisräte unterstützen. Die Mittelschule in Mühldorf wäre der ideale Standort für eine Realschule. Wir haben mit dem Neubau im Mühldorfer Norden die besten Voraussetzungen dafür geschaffen", sagte Knoblauch.

Der Mühldorfer Stadtrat wird sich in seiner nächsten Sitzung am morgigen Donnerstag, 23. Februar, mit diesem Thema beschäftigen. Grünen-Stadtrat Oskar Rau hatte eine Grundsatzdebatte über den Realschulstandort Mühldorf im nichtöffentlichen Teil beantragt. "Aufgrund des Antrags der CSU-Kreisräte werde ich beantragen, dass diese Debatte im öffentlichen Teil der Sitzung geführt wird", kündigte der Bürgermeister an. Landrat Georg Huber war gestern für eine Stellungnahme über die Behandlung des Antrags nicht zu erreichen.

sb/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser