ÖDP: Stellungnahme zur Nazi-Demo

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Nach der Neonazi-Demonstration in Mühldorf am Samstag nimmt ÖDP-Kreisrat Reinhard Retzer jetzt Stellung zu den Geschehnisse.

Die Gegenkundgebung, die von der SPD initiiert wurde, verlief friedlich, bunt und planmäßig und war trotz der kurzen Vorbereitungszeit gut besucht. Auch Herr Umweltminister Dr. Marcel Huber sprach als Regierungsmitglied ein Grußwort, ohne jedoch die CSU offiziell als Unterstützer in die Gegenkundgebung einzureihen.

Der Demonstrationszug der Rechten schaffte es nicht auf Grund von Sitzblockaden durch Jugendliche aus der linken Szene (auch Jugendliche aus Mühldorf selbst sah man) den Stadtplatz zu erreichen. Die Polizei räumte die Sitzblockaden nicht. Gegen 16:00 Uhr machten die Rechten im Schutz der Polizei und unter „Nazis raus-Rufen“ kehrt und marschierten zum Bahnhof zurück.

Im Häufchen der ca. 50 schwarz gekleideten und teilweise vermummten Personen aus der rechten Szene meinte ich zwei verschiedene Arten von Gesichtern zu erblicken. Zum einen die hasserfüllten Gesichter überzeugter Neonazis, zum anderen leere Augen von einfach gestrickten Menschen, die sich von der Gesellschaft vergessen fühlen und den braunen „Heilsbringern“ hinterherlaufen.

Fazit: Diese Bewegung ist ein Ausdruck einer Gesellschaft, die eine immer stärkere und Kluft zwischen Arm und Reich erzeugt, die große Gefahren birgt. Wir alle haben eine Verantwortung, dieser Entwicklung mit unserem Engagement auf verschiedensten Ebenen und Positionen entgegenzuwirken.

Pressemitteilung Reinhard Retzer, ÖDP

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser