Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neujahrsempfang im Landratsamt Mühldorf am Inn

Kaminkehrer überbringen Glück, Gesundheit und eine Spende

Sprecher Anton Wendl überreicht Landrat Max Heimerl den Spendenscheck an die Stiftung „Mehr Licht für Kinder“. Insgesamt kamen zehn Kaminkehrer aus dem Landkreis Mühldorf am Inn zum traditionellen Neujahrsempfang im Landratsamt.
+
Sprecher Anton Wendl überreicht Landrat Max Heimerl den Spendenscheck an die Stiftung „Mehr Licht für Kinder“. Insgesamt kamen zehn Kaminkehrer aus dem Landkreis Mühldorf am Inn zum traditionellen Neujahrsempfang im Landratsamt.

Nach einer pandemiebedingten Pause im vergangenen Jahr wird die Tradition nun wieder fortgesetzt. „Heuer genau am Freitag, den 13., der im Volksglauben als Unglückstag bekannt ist“: Mit diesen Worten begrüßte Landrat Max Heimerl die zehn Schornsteinfeger im Landratsamt.

Meldung im Wortlaut:

Mühldorf am Inn - „Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Mühldorf für das neue Jahr 2023 viel Glück und allzeit Gesundheit“, sagte der Sprecher der Kaminkehrer Anton Wendl. Seit dem Mittelalter steht das Berufsbild für Glück und Gesundheit, indem die Mitglieder der Zunft Brandgefahren abwehren und gefährliche Abgase minimieren.

Gleichzeitig übergaben die „Glücksboten“ eine großzügige Spende in Höhe von 1300 Euro für die StiftungMehr Licht für Kinder“ sowie einen Kalender. „Als Kaminkehrer kommen wir in beinahe jedes Haus und sehen auch, dass es nicht allen Kindern gleich gut geht. Deshalb möchten wir den Schwächsten unserer Gesellschaft helfen“, so Wendl.

Landrat Max Heimerl nahm die Spende dankend entgegen: „Mit unserer Stiftung können wir sehr viel Positives bewegen und den hilfsbedürftigen Familien in unserem Landkreis unter die Arme greifen. Ich danke den Kaminkehrern, die jedes Jahr aufs Neue die Arbeit unserer Stiftung unterstützen. Das ist keine Selbstverständlichkeit.“

In der aktuellen Energiekrise ist das Handwerk des Kaminkehrers besonders gefordert. Neben der Durchführung von Gasheizungs-Checks sind sie auch als Energieberater tätig und beraten Haushalte zu energieeffizienten Maßnahmen an Gebäuden.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf a. I.

Kommentare