Ferienprogramm in Mühldorf

"Mühlix": Besuch bei Bürgermeisterin Zollner

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Schüler und Schülerinnen haben Mühldorfs Bürgermeisterin Marianne Zollner besucht.

Mühldorf - Im Rahmen des Ferienprogramms "Mühlix" haben Schülerinnen und Schüler Bürgermeisterin Zollner einen Besuch abgestattet. Dabei nahmen Sie an einer Sondersitzung teil.

Interessierte junge Mühldorferinnen und Mühldorfer nutzten die Gelegenheit im Rahmen des Ferienprogramms "Mühlix", die Bürgermeisterin zu besuchen.

Bürgermeisterin Marianne Zollner empfing die Schülerinnen und Schüler in ihrem Amtszimmer und erklärte zunächst wie ihr Arbeitsalltag abläuft. Dann zeigte sie ihren Besuchern das Rathaus mit seinen historischen Attraktionen: den Fletz, die Kuchl, das Hexenkammerl und schließlich den Sitzungssaal.

Sondersitzung "Ferienprogramm"

Dort fand die Sondersitzung "Ferienprogramm" statt, in der den Kindern der Ablauf einer Stadtratssitzung vermittelt wurde. Dabei wurde eine Dreiviertelstunde rege darüber diskutiert, welche Fahrgeschäfte auf der Historischen Wiesn beim Mühldorfer Traditionsvolksfest zugelassen werden sollen, wo neu ankommende Flüchtlinge untergebracht werden könnten und wie das Geld einer "anonymen" Spende für das Kindergremium zu verwenden ist.

Schüler staunen über Zahlen

Die Kinder hatte auch Gelegenheit ihre vorbereiteten Fragen an die Bürgermeisterin zu stellen. Abgesehen von stadtpolitischen Themen, wie z.B. neues Hallenbad und neuer Kindergarten in Mühldorf Nord, wurde gefragt, ob eine Bürgermeisterin auch am Sonntag arbeitet und wie oft man als Bürgermeisterin pro Tag unterschreiben muss? Die Kinder staunten nicht schlecht über die Antwort: „Manchmal muss ich nur 20 Mal unterschreiben, aber es gibt auch Tage, da können es schon mal 150 Unterschriften sein.“

Der Besuch bei der Bürgermeisterin endete in der Eisdiele.

Pressemitteilung Kreisstadt Mühldorf a. Inn

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser