Er begrapschte beim Baden in Marktl eine Frau

"Ich weiß nicht, was mich geritten hat" - Familienvater nach sexuellem Übergriff verurteilt

  • schließen

Marktl/ Mühldorf - Am 9. Juni wurde eine 49-jährige Frau mehrfach von einem Familienvater aus Bulgarien intim begrapscht und sexuell bedrängt. Am Montag kam es am Mühldorfer Amtsgericht zum Prozess. 

An einem sommerlichen Samstagnachmittag wurde eine 49-Jährige beim Baden in der Badeanstalt in Queng an einer Sandbank von einer zunächst unbekannten männlichen Person im Intimbereich unsittlich berührt. Obwohl die Frau den Täter mehrfach laut anschrie, habe der Täter das Opfer noch weiter bedrängt. Einen Tag später erkannte die Geschädigte den Mann wieder und alarmierte die Polizei. 

Die Beamten konnten einen mittlerweile 30-jährigen Familienvater festnehmen und in Untersuchungshaft stecken. 

Am Montag wurde der Mann von Richter Florian Greifenstein auf zehn Monate Haft auf Bewährung verurteilt, berichtet pnp.de. "Es tut mir ganz furchtbar leid. Ich weiß nicht, was mich geritten hat", ließ der 30-jährige Gerüstbauer aus Bulgarien seinem Opfer von der Dolmetscherin ausrichten.

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser