Aufklärung tut offenbar not

"Der Denver-Clan" schon bald in Mühldorf?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eines der eingesetzten Fahrzeuge. (links)
  • schließen

Mühldorf/Landkreis - Die seismischen Messungen der RDG GmbH & Co KG mit Standort in Ampfing werfen Fragen auf wie zuletzt im Stadtgebiet von Mühldorf.

Die Ölvorkommen im sogenannte Ampfinger Sandstein sind der Grund für die vielerorts im Stadtgebiet Mühldorf herumliegenden Kabel. Soweit die Information vom Freitag nach Fragen unserer Leser. 

  • Ja: Es wird immer noch nach Öl gesucht. 
  • Nein: Wenn man welches unter der Stadt findet, muss man da nicht direkt vor Ort danach bohren. 

Das hat das Pressebüro der RDG GmbH & Co. KG am Montagvormittag auf Nachfrage von innsalzach24.de mitgeteilt.

Der bisherige Wissenstand

Im Ampfinger Sandstein gibt es Öl. Wie in einem Schwamm ist es darin aufgesogen. Der Ampfinger Sandstein ist in seinem geologischen Erstreckungsgebiet bekannt beziehungsweise dieses erfasst. So ´sitzt´ beispielsweise auch Mühldorf darauf.

Was RDG mit den seismischen Messungen jetzt macht, ist, dass man mittels einer Rastermessung versucht, ein klareres Bild zu bekommen, wo wie viel Öl im Ampfinger Sandstein aufgesogen ist. Dazu fahren Mess-Trucks an Rasterpunkten entlang und senden dort jeweils ein Vibrationssignal aus. Das wird an den Messstellen aufgefangen und so soll sich am Ende ein dreidimensionales Bild des Untergrunds, insbesondere des Ampfinger Sandsteins mit seinem Ölvorkommen ergeben. Mögliche Nebeneffekte: Vorkommen von

  • Geothermie 
  • und Erdgas

können so auch gefunden werden

Die Messstellen sind der Grund für die herumliegenden Kabel: Die Trucks mit den Vibrationsplatten sind der Signalgeber. Damit das Echo empfangen werden kann, braucht es einen Empfänger und der muss verkabelt werden.

Aufklärung tut offenbar not

Es gab Beschwerden wegen der Trucks. Von Flurschäden war die Rede, welche sie hinterlassen haben sollen, vom ungefugten Betreten einzelner Grundstücke: Misstrauen gegenüber der RDG und ihren seismischen Messungen. Um dieses auszuräumen, gibt es am Samstag einen weiteren „Tag der offenen Tür“:

Vor dem Hintergrund der West-Erweiterung der laufenden 3D-Seismik im Landkreis Mühldorf, lädt die RDG alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zum 2. Tag der offenen Tür in Ampfing ein“, heißt es auf der Seite der RDG. „Hierbei werden alle Besucher über den Fortgang der seismischen Untersuchungen sowie über den genauen Ablauf und die Funktionsweise einer 3D-Seismik informiert.“ Um 11 Uhr geht es los. innsalzach24.de wird darüber berichten.

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser