Pressemeldung des Landtagsabgeordneten a.D. Günther Knoblauch

Anbindung von Tacherting am Abend wird wieder verbessert

Mühldorf/Garching/Tacherting - Bei einem von Günther Knoblauch MdL a.D gegründeten Kundendialog ging es besonders um die Nachteile für Pendler, durch die Fahrplanänderungen ab Mitte Dezember. Die Probleme sollen aber behoben werden:

Mit der Fahrplanänderung Mitte Dezember könnte es zu erheblichen Nachteilen für die Pendler aus dem Raum Tacherting und Garching kommen. Das wurde bei einem von Günther Knoblauch MdL a.D. ins Leben gerufenen Kundendialog mit der Südostbayernbahn Mitte November deutlich. Nun hat das regionale Busunternehmen RVO reagiert und in Aussicht gestellt, eventuell noch im Dezember Abhilfe zu schaffen.


Pendler hatten bei der Veranstaltung darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Fahrplanänderung Richtung Traunstein erheblich nachteilig im Bereich Garching-Tacherting auswirkt. Ab Mitte Dezember fährt die Bahn zwischen 18 und 20 Uhr nicht mehr wie seit Jahren bis Tacherting. Der Bus, der in dieser Zeit alternativ hätte genutzt werden können, fährt mit der Fahrplanumstellung 10 Minuten früher. So können die Bahn-Pendler auch den Bus nicht erreichen. Sie müssen eine Stunde warten.

Günther Knoblauch hat sich deshalb im Nachgang der Veranstaltung sowohl mit dem Landratsamt Traunstein als auch mit dem zuständigen Mitarbeiter des Busunternehmens RVO in Verbindung gesetzt. Daraufhin hat die RVO nun in Aussicht gestellt, das Problem „kurzfristig – wohl noch im Dezember – im Sinne der SOB-Kunden lösen, so dass der Anschluss wieder funktioniert.“ Wie bisher auch gelten die Bahntickets laut Auskunft der RVO in den RVO-Bussen und umgekehrt, so dass eine Nutzung des Busses ohne Mehrkosten möglich ist.


Lösung gegen Verspätungen in Sicht 

Auch bei einem weiteren angesprochenen Thema konnte der ehemalige Abgeordnete bereits etwas im Sinne der Zugfahrgäste aus der Region erreichen: Es komme auf der Strecke in Richtung München immer wieder zu Verspätungen aufgrund von Störungen im Stellwerk Riem. Dazu hat Günther Knoblauch Kontakt zum Konzernbevollmächtigten der DB AG Klaus-Dieter Josel aufgenommen. Der hat bestätigt, dass beide Stellwerke im Osten von München, das Stellwerk Riem und das Stellwerk München-Ost an der Belastungsgrenze arbeiten. Dazu kamen in der jüngsten Vergangenheit zusätzliche Belastungen aufgrund baulicher Maßnahmen in diesem Bereich. Er hat aber versichert, die Bahn arbeite derzeit mit Hochdruck an einer Lösung, die noch vor der zweiten Stammstrecke realisiert werden wird.

Pressemeldung des Landtagsabgeordneten a.D. Günther Knoblauch

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare