Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Resolution an den Bundesverkehrsminister:

Region kämpft geschlossen für Bahnausbau

+

Landkreis - Sechs Landkreise, Arbeitnehmervertreter sowie Unternehmen wollen in Sachen zweigleisiger Bahnausbau nun Nägel mit Köpfen machen und fordern, den Bau zügig fortzusetzen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Die Vertreter der Landkreise Altötting, BGL, Ebersberg, Erding, Mühldorf und Traunstein, Arbeitnehmer sowie Wirtschaftsunternehmen haben eine Resolution an den Bundesverkehrsminister verfasst und fordern, den durchgängigen zweigleisigen Ausbau samt Elektrifizierung der Bahnstrecke München - Mühldorf - Freilassing (ABS 38), inklusive der Stichstrecke nach Burghausen, in den "Vordringlichen Bedarf Plus" des Bundesverkehrswegeplans 2015 aufzunehmen. Das berichtet der Mühldorfer Anzeiger am Montag.

"Wir müssen das Missverhältnis von Wirtschaftskraft und Schieneninfrastruktur auflösen und investieren, um insbesondere die Investitionen der chemischen Industrie nicht zu gefährden", sagte Mühldorfs Landrat Georg Huber gegenüber der Zeitung. Die Unterzeichner stellten in ihrer Resolution außerdem fest, dass die "Transportkapazitäten auf der Schiene in der Region erschöpft" seien.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Kommentare