Handy am Steuer = TEUER!

Verkehrssünder geschnappt: 10 Mal ein Punkt + jeweils 60 Euro Strafe

+
Handy am Steuer
  • schließen

Mühldorf - Insgesamt 10 Mal ging am Freitagvormittag die Polizeikelle raus wegen Fahrens mit dem Handy hinter dem Steuer. Die PI Mühldorf warnt und kündigt weitere Kontrollen an.

Zehn Mal ein Punkt in Flensburg und 60 Euro. Das ist die Bilanz der „Handykontrolle“ der Polizeiinspektion Mühldorf am Freitagvormittag im Stadtgebiet. Alle Verkehrssünder seien einsichtig gewesen, erklärte der Polizeibeamte Hans-Jürgen Zehentbauer auf Nachfrage von innsalzach24.de kurz nach der Kontrolle. Einen Vormittag lang habe man den Fokus auf das Handy am Lauscher des Kraftfahrzeuglenkers gelegt. Das ist per Straßenverkehrordnung verboten.

Wider der Ablenkung durch das Handy

Wie viele Verkehrssünder aus dem Landkreis oder der Stadt "in die Falle" getappt sing, könne er noch nicht sagen, so Zehentbauer. Eine entsprechende Pressemeldung soll folgen. Man werde weiter kontrollieren, heißt es. „Ablenkung im Straßenverkehr ist ein wesentlicher Grund für viele Verkehrsunfälle.“ Die Unfallstatistik könne hierzu noch keine konkreten Angaben machen, wie viele Unfälle auf die Ablenkung durch da Handy am Steuer verursacht werden aber „viele wissenschaftliche Studien belegen, dass viele Formen der Ablenkung, u.a. das Benutzen von Smartphones, zu erheblichen Verkehrsgefahren führen.“

Wer erwischt wird, muss zahlen

Natürlich gebe es „Schwerpunktwochen“ in punkto Kontrollen und die sind offenbar gerade am laufen aber: Die Polizei habe immer Verkehrssünder im Blick. Ergo: Nicht nur „Don´t drink and drive“ sondern auch „Bratzen weg vom Handy, wer auch immer am Steuer sitzt und wie wichtig der Anruf gerade sein mag.“

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser