Debatte ums Krankenhaus

Jahresabschluss für den Landkreis Mühldorf verabschiedet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die Verabschiedung des Jahresabschlusses des Landkreises für das Jahr 2016 wurde eine Debatte um die Finanzierung des Krankenhauses.

Der Landkreis Mühldorf hat zwar rein rechnerisch etwa 11,2 Millionen Euro erwirtschaftet, aber wegen Minderausgaben bei den Asylkosten, Einsparungen und einer Kreditlinie von 5,8 Millionen Euro kann der Kämmerer nur 2,2 Millionen Euro wirklich ausgeben, wie der Mühldorfer Anzeiger berichtet. Mit diesen Mitteln sollen die Investitionen des Landkreises finanziert werden.

UWG-Kreisrat Ulli Maier kritisierte den Überschuss von 16 Millionen, der für das Krankenhaus vorgesehen ist und forderte einen ausgeglichenen Haushalt mit Senkung der Kreisumlage. Dem widersprach entschieden Landrat Georg Huber.

"Die Finanzierung der Krankenhäuser sind eine Pflichtaufgabe des Landkreises und keine freiwillige Leistung. Da gibt es keine Diskussionen."

.

Der Kreistag stimmte mit 40:4 Stimmen für den Jahresabschluss 2016 und der Verwendung zur Deckung der großen Investitionen im  Finanzplan 2018 bis 2021 zu.

Den ganzen Artikel lesen Sie in Ihrer OVB-Heimatzeitung. Sie sind noch kein Abonnent? Dann bestellen Sie hier Ihr zweiwöchiges Probe-Abo.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser