Bis zu 25.000 Euro Eigenbeteiligung

Teure Straßensanierungen verärgern die Mühldorfer

Mühldorf - Die Straßenausbaubeitragssatzung sorgt bei vielen Einwohnern und Hausbesitzern für Unmut.

Es brodelt in der alten Lohmühlsiedlung in Mühldorf. Die An- und Bewohner sind frustriert über die sogenannte "Straßenausbaubeitragssatzung", wie das OVB in seiner Dienstagsausgabe berichtet.

Die Straßenausbaubeitragssatzung legt fest, dass sich Immobilienbesitzer an den Kosten für Straßensanierungen beteiligen müssen, sofern Ihr Grundstück an die Straße grenzt und diese hauptsächlich von den Anwohnern genutzt wird. Doch gelten für manche Straßen oft unterschiedliche und für die Betroffenen schlecht nachvollziehbare Bemessungsgrundlagen.

Eine Familie musste sich mit 25.000 Euro an den Sanierungskosten beteiligen, obwohl die angrenzende Salzachstraße keine reine Anwohnerstraße ist, auch Lkw und Traktoren nutzen die Straße regelmäßig.

Zwar suchten die Anwohner das Gespräch mit Stadt und Bürgermeister, die Kosten sind dadurch aber nicht gesunken, so das OVB.

Den ganzen Artikel lesen Sie in Ihrer OVB Heimatzeitung. Sie sind noch kein Abonnent? Dann bestellen Sie hier Ihr 30-tägiges Probe-Abo.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser