Dreiste Unfallflucht bei Mühldorf

Unfallverursacher macht sich aus dem Staub - Kurz darauf klingelt es bei der Polizei

Mühldorf - Am Donnerstag, den 12. Juli, befuhr ein Fahrzeugführer mit seinem Auto aus dem Landkreis Altötting die Bundesstraße 299 von Vilsbiburg kommend in Richtung Neumarkt-St. Veit. Kurz nach der Landkreisgrenze kam ihm in einer Kurve ein Kleintransporter mit Erdinger Zulassung auf seiner Fahrbahnseite entgegen

Der Autofahrer bremste stark ab und lenkte seinen Wagen auf die Gegenfahrbahn , um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Fahrer des Kleintransporters fuhr zwischenzeitlich wieder auf seinem Fahrstreifen an dem Auto vorbei und touchierte dabei das rechte Heck des Mazdas

Im Anschluss blieben alle Unfallbeteiligten stehen, wohl um den Unfall zu regulieren. Als der Fahrer des Kleintransporters erfuhr, dass die Polizei verständigt wurde, stieg er, ohne sich um die weitere Regulierung des Schadens zu kümmern wieder ein und fuhr davon

Circa eine Stunde nach dem Unfall meldete sich der Unfallverursacher bei der Polizeiinspektion Vilsbiburg und gab zwar an, dass er der verantwortliche Fahrzeugführer gewesen wäre, aber er würde seinen Aufenthaltsort nicht preisgeben.

Gegen den zwischenzeitlich polizeilich ermittelten Unfallverursacher aus dem Landkreis Erding wird ein Verfahren unter anderem wegen Unfallflucht eingeleitet. Der Fahrer des Autos wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und begab sich nach dem Vorfall in medizinische Behandlung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser