Lkw kracht auf Anhänger der Straßenmeisterei

Über 300.000 Euro Schaden bei Unfall auf der A94 bei Mühldorf

Mühldorf / Töging - Auf der A94 kam es am Freitagvormittag zu einem Unfall mit riesigem Sachscahden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Am Freitag, den 31. Januar, war die Straßenmeisterei Neuötting zwischen den Anschlussstellen Töging und Mühldorf Nord in Richtung München mit Arbeiten beschäftigt. Die Sicherung der Arbeitsstelle war ordnungsgemäß.

Gegen 8 Uhr befuhr ein 37-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Deggendorf mit seinem Aufliegerzug die A94 in Richtung München. Er erkannte die drei Vorwarnfahrzeuge der Straßenmeisterei Neuötting, welche die Geschwindigkeit reduzierten. Aus Unachtsamkeit fuhr er allerdings auf den Sicherungsanhänger auf, welcher die rechte Fahrspur sperrte. Bei dem Auffahrunfall wurde niemand verletzt.


Die Zugmaschine vom Deggendorfer Sattelzug wurde beim Anstoß stark beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 150.000 Euro. Die Zugmaschine war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Sicherungsanhänger und am Zugfahrzeug der Straßenmeisterei Neuötting entstand ein Schaden von ca. 180.000 Euro. Der Sicherungsanhänger wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Die Autobahnmeisterei Ampfing war zur Absicherung der Unfallstelle sowie zur Verkehrslenkung im Einsatz. Die A94 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für ca. zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr in Richtung München wurde an der Anschlussstelle Töging ausgeleitet.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare