Waldkraiburg/Landkreis Mühldorf 

Kostenlose Beratung: Stromsparen leicht gemacht 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Einrichtungsleiter Jagus Markus Lutz (links) und Anleiter Andreas Schwankl mit dem Stromsparcheckkoffer und einigen Soforthilfen, die kostenfrei ausgegeben werden.

Mühldorf/Waldkraiburg - Strom zu sparen nimmt sich jeder vor,  aber nicht immer sind die Stromfresser im Haushalt bekannt. Wie Sparfüchse trotzdem auf ihre Kosten kommen: 

Mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums gibt es den sogenannten „Stromsparcheck“, an dem sich seit Mai 2015 das Projektehaus JAGUS der AWO in Waldkraiburg in Kooperation mit dem Landkreis Mühldorf und dem Jobcenter Mühldorf beteiligt. Seither wurden durch den „Stromsparcheck“ über 150 Haushalte beraten. 

Wie funktioniert das genau?

Haushalte mit geringem Einkommen, also zum Beispiel Empfänger von Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe, bekommen zwei kostenlose Besuche von den Stromsparhelfern

Im ersten Besuch begutachten die Berater den Verbrauch des Haushaltes - von den Lampen bis hin zum Stand-by- Modus des Fernsehgerätes. „Immer wieder sind die Leute erstaunt, wieviel Energie allein der Stand-By-Modus eines Bildschirms verbraucht“, erklärt der Anleiter Andreas Schwankl. 

Im zweiten Termin erhalten die Teilnehmer dann individuelle Stromsparempfehlungen und sogar kostenlose Soforthilfen wie Energiesparlampen oder schaltbare Steckerleisten im Wert von bis zu 70 Euro pro Haushalt. „Das Einsparpotenzial ist enorm“, freut sich Sozialpädagoge Markus Lutz und Leiter von JAGUS. 

Die Zahlen belegen den Erfolg

In allen Haushalten wurden seither insgesamt 48.048 kWh Stromeinsparung und 36.806 kg CO2-Einsparung durch die ausgegebenen Soforthilfen und 1.355,2 m³ Wassereinsparung erzielt. 

Zum Vergleich: Eine Energiesparlampe von 11 Watt könnte man mit dem eingesparten Strom 613 Jahre leuchten lassen, oder einen Kühlschrank mit einem Durchschnittsverbrauch von 350 Kilowattstunden im Jahr könnte man 167 Jahre lang damit betreiben. 

Die ausgebildeten Stromsparhelfer sind ehemalige Langzeitarbeitslose, die in einem umfassenden Training für ihre Aufgabe ausgebildet wurden, freuen sich auf neue Einsätze. 

Anmeldungen bei Andreas Schwankl, Projektehaus JAGUS unter Telefon 08638/8888-13. Ansprechpartnerin im Landratsamt ist Marie-Theres Probst, Fachbereichsleiterin für Energiemanagement und Klimaschutz im Landratsamt Mühldorf, unter Telefon 08631/699-418, E-Mail: marie-theres.probst@lra- mue.de.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser