Fotos

Stadtsaal Mühldorf - Rockkonzert von Bonfire

1 von 74
2 von 74
3 von 74
4 von 74
5 von 74
6 von 74
7 von 74
8 von 74

Gerockt wurde mit der bekannten Band Bonfire im Mühldorfer Stadtsaal.

Nach der Support-Rock-Band Grey Attack aus Aachen wurde es wild im Stadtsaal beim Auftritt von Bonfire. Wenige deutsche Rockbands können auf eine so lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken wie Bonfire welche bereits seit dem Jahr 1986 „brennt“ und mehr als zwei Dutzend Alben veröffentlichte. 

In ihrer erfolgreichsten Phase ihrer Karriere gehörte die Gruppe neben den Scorpions und Accept zu den drei international angesehensten Formationen des Landes und feierte Erfolge in Europa und Übersee. Bezüglich des Alters ist die Band allerdings längst nicht „alt“ geworden: An der Leadgitarre spielt nach wie vor der Gründer Hans Ziller aus Eichstätt als einziger der Urformation noch in der Band – im Stadtsaal wurde er mit Sprechgesängen „Hansi, Hansi, Hansi“ freundlich von den Fans begrüßt. 

Die restliche Band wurde in den letzten Jahren stark verjüngt: Als Frontmann fungiert Alexx Stahl mit siener perfekten Rockstimme und wird komplettiert durch Frank Pane an der Gitarre, Ronnie Parkes am Bass sowie Tim Breideband am Schlagzeug. Mit ihren rockigen Songs begeisterten sie das Publikum im Stadtsaal restlos: Deshalb wurde in dem knapp weistündigen Konzert so richtig abgerockt und gefeiert. 

Die optisch sehr düsteren Konzertbesucher entpuppten sich sehr schnell als wahre Musikfreunde die keineswegs aggressiv das Konzert genossen. Rundum: Ein perfektes Rockkonzert wie aus dem Bilderbuch mit professionellen Musikern, heißen Rocksongs und jede Menge Spaß – nicht nur für Fans. Ein besonderer Leckerbissen wartete noch nach dem Konzert mit einer Autogramm-Möglichkeit und Erinnerungsfotos mit der Band die von zahlreichen Besuchern gerne angenommen wurden.

Ludwig Stuffer

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.