Blicke auf unsere Region

Ein Spaziergang durch die Mühldorfer Altstadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Innstadthäuser sind besonders prägend für das Bild der Mühldorfer Altstadt

Mühldorf - Die Mühldorfer Altstadt ist weit über die Region hinaus bekannt. Vielleicht besonders prägend sind die Innstadthäuser mit ihren hochgezogenen Fassadenmauern.

Ein Spaziergang durch die Mühldorfer Altstadt lohnt sich immer. Egal ob man durch das Altöttinger oder Münchener Tor zur Stadtmitte gelangt, sieht man auf der linken und rechten Seite der Hauptstraße am Stadtplatz die farbig aufeinander abgestimmten Hausfassaden Spalier stehen.

Blicke auf unsere Region:

In unserer neuen Serien "Blicke auf unsere Region" berichten wir jeden Mittwoch über eine Sehenswürdigkeit unserer Region.

Jedes einzelne dieser Bauwerke aus der Gotik-, Renaissance- und Barockzeit ist architektonisch prachtvoll ausgestattet. Zu den bemerkenswerten Gebäuden aus der Altstadt zählt das Rathaus mit dem achtschaufligen Mühlrad, das Vermessungsamt, das Lodronhaus, in dem das Kreisheimatmuseum untergebracht ist, der frühere Gasthof Schwan, der Kornkasten, dessen Räumlichkeiten als Stadtbücherei genutzt werden, und der Haberkasten, der als Veranstaltungs- und Tagungszentrum benutzt wird.

In dem nachfolgenden Interview beantwortet Edwin Hamberger, Stadtarchivar des Stadtarchivs Mühldorf, Fragen zu der typischen Bauweise der Häuser aus der Mühldorfer Altstadt.

innsalzach24.de: Was ist spezifisch für die Mühldorfer Altstadt?

Edwin Hamberger: Für die Mühldorfer Altstadt ist die Innstadt-Bauweise spezifisch.

Welche Besonderheiten weist die Innstadt-Bauweise auf?

Hamberger: Die Innstadthäuser haben hochgezogene Fassadenmauern (Vorschussmauern), die alle ungefähr in der gleichen Höhe abschließen. Dadurch erhält die Fassadenfront trotz Unterschiedlichkeit im Detail eine optische Einheit.

Gibt es eine andere Eigenheit für die Gebäude aus der Mühldorfer Innenstadt?

Hamberger: Eine weitere Besonderheit sind die Grabendächer hinter den Vorschussmauern zur Ableitung des Regenwassers. Schwibbögen in den schmalen Gassen dienen zur Aussteifung der Mauern.

Was ist für die Grundflächen der Häuser aus der Altstadt kennzeichnend?

Hamberger: Die Grundflächen der Altstadthäuser sind lang und schmal. Die Aufteilung der handtuchartigen Grundrisse entspricht der Funktion als Geschäfts- und Wohnhaus.

Wozu dienen die Laubengänge und Innenhöfe in der Altstadt?

Hamberger: Die Laubengänge dienen zum Verkauf der Waren, Innenhöfe sorgen für Licht und Luft in den Räumen, die nicht zur Straße liegen.

Welche Räumlichkeiten befinden sich im hinteren Teil der Häuser?

Hamberger: Lagerräume, Stallungen und Remisen liegen im hinteren Teil des Hauses.

Interview: Rafael Raaber

Die Mühldorfer Altstadt in Bildern

Blicke auf unsere Region:

Der Inn zwischen Jettenbach und Töging

Erholung pur in Mühldorf dank dem Inn

Auf den Fahrradsattel und los geht’s!

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser