ESD baut im Mühldorfer Norden

Drei Millionen Euro für einen neuen Firmensitz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spatenstich für den neuen Firmensitz von ESD. Von links: Maximilian Kammermeier, Jutta Kammermeier, Architektin Ulrike Bubl, Bürgermeisterin Marianne Zollner, Thomas Größlinger von Palitza Bau und weiterer stellvertretender Landrat Günther Knoblauch
  • schließen

Mühldorf - Spatenstich für eine Millioneninvestition: Die ESD Dienstleistungsgruppe baut im Mühldorfer Norden ein neues Firmengebäude für bis zu 60 Verwaltungsmitarbeiter.

Die ESD Dienstleistungsgruppe ist in den Geschäftsbereichen Sicherheitsdienst, Gebäudedienst, Personalservice und Bahnservice tätig. Für das Unternehmen sind etwa 1500 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und Polen im Einsatz. Der Neubau in der Mühlbauer Straße 8 ist ein logischer Schritt; der bisherige Firmensitz in der Herzog-Friedrich-Straße 3 ist mittlerweile zu klein. Das neue Gebäude soll für rund 60 Mitarbeiter Platz bieten, am alten Standort arbeiten aktuell zirka 30 Mitarbeiter.

"Wenn, dann muss ich es jetzt machen"

Am Donnerstagnachmittag fand der symbolische Spatenstich auf der Baustelle in der Mühlbauer Straße statt. Zuvor hatte sich die Firma Zeit genommen, um abzuwägen, ob man den neuen Firmensitz selbst baut - und wo. Wie Geschäftsführer Maximilian Kammermeier erklärte, sei die Entscheidung für einen Neubau auch mit Blick auf sein Alter gefallen. "Wenn ich neu baue, dann muss ich es jetzt machen", so Kammermeier beim Spatenstich. Ziel der Standortsuche war es, in der Kreisstadt zu bleiben. Letzten Endes fand ESD dann auch ein passendes Grundstück. Jutta Kammermeier dankte am Donnerstag der Stadt Mühldorf für die Unterstützung bei der Standortsuche.

ESD investiert drei Millionen Euro in den Neubau und plant zudem Investitionen in neue Arbeitsplätze. Der neue Firmensitz bietet nicht nur Platz für rund 60 Mitarbeiter, sondern kann bei Bedarf auch noch nach oben und seitwärts vergrößert werden. "Wir würden gerne spätestens Ende September (2016, Anm. d. Red.) einziehen", so Kammermeier.

Spatenstich bei ESD in Mühldorf

Knoblauch: "Die Stadt braucht jede Mark"

Bürgermeisterin Marianne Zollner erklärte, sie freue sich, dass eine so gute solide Firma über Generationen am Standort bleibe. "Der Mittelstand ist unser bestes Fundament, auf das wir als Stadt bauen können." Der Landtagsabgeordnete und Kreisrat Günther Knoblauch, am Mittwoch als Vertreter von Landrat Georg Huber beim Spatenstich, betonte, dass die Firma ESD in ganz Deutschland unterwegs sei, was viele gar nicht wüssten. "Ich wünsche, dass die Erfolgsgeschichte der Firma Kammermeier so weiter geht wie bisher", so Knoblauch, der augenzwinkernd mit Blick auf die Gewerbesteuer hinzufügte: "Die Stadt braucht jede Mark."

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser