In der Regionalbahn von Mühldorf nach Salzburg kontrolliert

Unbelehrbar: Verurteiltes Bandenmitglied wieder in Haft

Mühldorf/Salzburg - Nach einer Kontrolle durch die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding klickten bei einem Rumänen abermals die Handschellen. Trotz Verbots, in die Bundesrepublik einzureisen, wurde der Verurteilte am Dienstag, den 24. Juli, wieder in Deutschland angetroffen.

Nach einer bundesweiten Serie von Automatenmanipulationen konnten nach intensiver Ermittlungsarbeit im Jahr 2012 mehrere Bandenmitglieder festgenommen und später rechtskräftig verurteilt werden. Auch ein 29-jähriger Rumäne wurde wegen seiner Tatbeteiligung zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. 

Nachdem er den Großteil seiner Freiheitstrafe abgesessen hatte, wurde er im Sommer 2014 entlassen und der anderthalbjährige Rest zur Bewährung ausgesetzt. Als Auflage, aber vor allem um ihn vor weiteren Straftaten im Bundesgebiet abzuhalten, wurde zudem sein Recht auf Freizügigkeit eingeschränkt und ihm die Einreise nach Deutschland für die nächsten Jahre untersagt. 

Am Dienstag wurde er von Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding in der grenzüberschreitenden Regionalbahn von Mühldorf nach Salzburg einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Die Überprüfung seiner Personaldaten im polizeilichen Fahndungsbestand brachte schnell seine Vergangenheit ans Tageslicht. 

Der Gesuchte wurde verhaftet und muss die nächste Zeit nun wieder in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. Außerdem wird er sich wegen der Missachtung seines Einreiseverbotes erneut seiner strafrechtlichen Verantwortung stellen müssen: Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine erneute Haftstrafe.

Pressemeldung Grenzpolizei Piding

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser