Polizei ruft Notarzt und bringt Hund ins Tierheim

4,8 Promille – betrunkener Hundebesitzer liegt regungslos am Mühldorfer Bahnsteig

Mühldorf - Einen kaum ansprechbaren und regungslos am Bahnsteig liegenden Mann haben Bundespolizisten am Montag, 11. Mai, am Bahnhof in Mühldorf ins Krankenhaus bringen lassen. Ein nicht angeleinter Hund schwirrte aufgeregt um ihn herum und drohte ins Gleis zu fallen.

Die Meldung im Wortlaut:


Am frühen Montagabend hatte eine Servicemitarbeiterin der Deutschen Bahn einen offensichtlich hilflosen Reisenden am Bahnsteig 6/7 des Mühldorfer Bahnhofs beobachtet und sofort die zuständige Bundespolizei informiert. Als die Beamten wenig später am Bahnsteig eintrafen, schien die Ursache der misslichen Lage des Mannes schnell gefunden – er war sturzbetrunken. 

Beamten tragen Mann zur Dienststelle

Nur mit größter Mühe gelang es den Bundespolizisten, dem 44-Jährigen auf die Beine zu helfen. Aufgrund seines Rauschzustandes konnte der Deutsche weder gehen noch seinen frei umherlaufenden Hund anleinen. Die Streife musste den Mann zur Dienststelle tragen


Als die Beamten seinen vierbeinigen Begleiter beruhigt hatten, ließ sich dieser brav anleinen und wurde ebenfalls mit zur Dienststelle gebracht. Trotz der starken Ausfallerscheinungen des Mannes gelang ein freiwilliger Atemalkoholtest – er hatte 4,83 Promille. Sofort verständigten die Beamten einen Rettungswagen. 

Der 44-jährige Mühldorfer wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Bundespolizisten brachten seinen Hund vorübergehend in ein Tierheim.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Freilssing

Kommentare