Neuer Ärger in Mühldorfer Chauffeur-Affäre

Online-Petition: "Wieser darf nicht Asylsachbearbeiter bleiben!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Martin Wieser
  • schließen

Mühldorf - Die "Chauffeur-Affäre" zwischen Mühldorfs Landrat Georg Huber und seinem Ex-Fahrer Martin Wieser ist um eine Episode reicher. Jetzt ist der Fall sogar Gegenstand einer Online-Petition!

"Wieser darf nicht Sachbearbeiter für Asylrecht bleiben", sagt die Initiatorin Christine Deutschmann, ehrenamtliche Integrationsbeauftragte der 4.400-Seelen-Gemeinde Rückersdorf in Mittelfranken, gegenüber der Bild-Zeitung. Deutschmann will allerdings nicht, dass Wieser gefeuert wird: "Man wird doch noch einen anderen Job für ihn haben als ausgerechnet den als Asylsachbearbeiter!"

Der Streit zwischen Mühldorfs Landrat Huber und Wieser hatte in den letzten Monaten hohe Wellen geschlagen, nachdem der Landrat seinen Chauffeur wegen dessen AfD-Mitgliedschaft zunächst gefeuert und in den Bauhof versetzt hatte

Bei einem Prozess vor dem Mühldorfer Arbeitsgericht einigten sich die Parteien schließlich auf einen Vergleich. Demnach besteht Wiesers Arbeitsverhältnis weiter, allerdings wird er nun als Asylsachbearbeiter eingesetzt. "Ich bin froh, dass es vorbei ist", sagte Wieser nach dem Prozess gegenüber innsalzach24.de. Ob ihm mit der Petition nun neuer Ärger ins Haus steht? Immerhin hatte die Petition am Dienstag (Stand: 15.40 Uhr) bereits 240 Unterstützer...

mw

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser