Pressemitteilung des Geschichtszentrums und Museums Mühldorf

Online-Lesung zu Max Mannheimer

+
Claus Köhler vom Kulturschupp’n Mühldorf e.V. in der Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ im Mühldorfer Haberkasten

Mühldorf - Für die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ sind zahlreiche begleitende Führungen, Abendvorträge und Lesungen geplant.

Das Programm sollte Ende April starten. Durch die Covid-19- Pandemie müssen die Veranstaltungen jedoch bis auf Weiteres ausfallen. Auch wenn es mit dem Live-Erlebnis nicht zu vergleichen ist, möchte das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn einen kleinen Ersatz bieten. Gemeinsam mit dem Kulturschupp’n Mühldorf e.V. hat es die Ende April geplante Lesung als Online-Angebot umgesetzt. Claus Köhler liest Passagen aus Max Mannheimers „Spätes Tagebuch“. Das erste Video ist bereits auf der Facebook-Seite des Museums (www.facebook.com/museummuehldorf) sowie auf seinem Youtube-Kanal (www.youtube.com/watch?v=Kjeklw-GkCg) zu finden. Weitere Videos folgen.


Die Sonderausstellung wurde am 11. März im kleinen Rahmen feierlich eröffnet. Die Enkeltochter Max Mannheimers Judith Faessler, die damalige Bürgermeisterin Marianne Zollner, der damalige Landrat Georg Huber sowie der Leiter des Geschichtszentrums und Museums Mühldorf a. Inn Korbinian Engelmann hielten dabei Ansprachen. Bereits am darauffolgenden Tag wurden alle Veranstaltungsorte und Museen in Bayern zur Eindämmung von Covid-19 bis auf Weiteres geschlossen.

Die Online-Lesung gibt einen kleinen Vorgeschmack auf das vielseitige Veranstaltungsangebot zur Sonderausstellung. Sobald die Covid-19-Pandemie es zulässt, die Einschränkungen für Veranstaltungen wieder zu lockern, wird das Museum sein Veranstaltungsprogramm wiederaufnehmen. Aktuelle Informationen zur Wiedereröffnung und zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.museum-muehldorf.de/.

Pressemitteilung des Geschichtszentrums und Museums Mühldorf a. Inn

Kommentare