Diskussion im Mühldorfer Stadtrat geplant

Bürgerinitiative schlägt neues Parkkonzept für die Altstadt vor

Mühldorf - Nachdem sich die Anwohner der Altstadt auf Facebook zusammengeschlossen und ein neues Parkkonzept entwickelt haben, soll dieses nun in der Stadtratssitzung im Juli diskutiert werden.

Die Parksituation in Mühldorf ist vor allem für Bewohner der Altstadt nicht optimal. Oft müssen weite Wege bis zu den Autos zurückgelegt werden, außerdem stehen viele Anwohnerparkplätze am Rande der Altstadt untertags leer, da die Einwohner in der Arbeit sind und andere nicht auf den Plätzen parken dürfen, wie OVB Online berichtet.

Nun haben sich die Einwohner auf Facebook zusammengeschlossen und dort ein Konzept entwickelt, das in der Stadtratssitzung im Juli diskutiert werden soll. Die sogenannte "Anwohnerparkzone" sieht vor, dass Bewohner der Altstadt mit einem Ausweis auf zeitlich begrenzten Parkplätzen parken dürfen. Dafür werden die bislang rein den Anwohnern vorbehaltenen Parkplätze am Altstadtrand der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Das Ziel: Eine belebtere Altstadt und kürzere Wege für die Bewohner. 

Die Bürgermeisterin Marianne Zollner spricht gegenüber dem OVB von einer „möglicherweise guten Lösung“, will aber die Diskussion im Stadtrat abwarten. Auch der Konzeptentwickler Philipp Nurnberger zeigt sich zuversichtlich: Er sei „nicht auf ganz taube Ohren gestoßen“.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel auf OVB Online oder in ihrer gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser