Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Thema „Gesammelte Heimat“

Neue Sonderausstellung im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn. eröffnet

Museumsleiter Korbinian Engelmann führte Landrat Max Heimerl und Bürgermeister Michael Hetzl durch die neue Ausstellung.
+
Museumsleiter Korbinian Engelmann führte Landrat Max Heimerl und Bürgermeister Michael Hetzl durch die neue Ausstellung.

Mühldorf a. Inn - Vor kurzem wurde im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn die Sonderausstellung „Gesammelte Heimat – die Schatzkammer des Landkreises Mühldorf a. Inn“ feierlich eröffnet. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

„Gesammelte Heimat“ ist ein Teil des Rahmenprogramms der Biennale Bavaria International, dem Festival des Neuen Heimatfilms, das sich mit „Heimat“ aus unterschiedlichsten Perspektiven beschäftigt. Günter Knoblauch gratulierte dem Geschichtszentrum „ zu der gelungenen Ausstellung, die einen hochinteressanten Blickwinkel auf das Thema einnimmt.“

Das Museum Mühldorf a. Inn will sich dem Begriff Heimat über seine Objekt-Sammlung nähern. Denn seit über 120 Jahren bewahren Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Mühldorf a. Inn Gegenstände, denen sie eine historische Bedeutung beimessen. Sie sammeln die Geschichte ihrer Stadt, ihres Landkreises – ihrer Heimat. An den gesammelten Objekten im Museumsdepot zeigt sich, wie vielseitig das Verständnis für Heimat war und ist. Dazu hat das Museumsteam aus den über 30.000 Stücken im Depot mehrere Gegenstände aus nahezu 3500 Jahren Menschheitsgeschichte ausgewählt: Schönes, Kurioses, Kunstvolles, Lustiges und Wertvolles.

Museumsleiter Korbinian Engelmann nutzte die Arbeit an der Ausstellung, um die Sammlung des Hauses besser kennenzulernen, denn „das Museumsteam arbeitet schon daran, das Haus in den kommenden Jahren zu modernisieren und die Geschichte unserer Heimat auf ansprechende, unterhaltsame und interaktive Weise für Jung und Alt aufzubereiten.“ Bürgermeister Michael Hetzl zeigte sich begeistert, was „unser Museum für eine Bandbreite an Schätzen beherbergt“ und freut sich „was wir da noch alles zu sehen bekommen“.

Darüber hinaus bekommen die Besucherinnen und die Besucher einen Einblick in einen wichtigen Teil der Arbeit im Museum. Denn die Objekte, die über Generationen hinweg gesammelt wurden, müssen verwaltet, katalogisiert, konserviert und fachgerecht aufbewahrt werden. Landrat Max Heimerl betonte: „Wir können stolz darauf sein, dass wir uns als Landkreis gemeinsam mit der Kreisstadt um unser geschichtliches Erbe kümmern. Und es sollte uns auch in Zukunft wichtig sein, diesen Schatz zu schützen und an die nachfolgenden Generationen weiter zu geben. Denn die Geschichte unserer Heimat ist die Basis unserer Identität – in der Gegenwart und in Zukunft.“

Die Sonderausstellung „Gesammelte Heimat – die Schatzkammer des Landkreises Mühldorf a. Inn“ ist bis 15. Dezember 2022 im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn, Tuchmacher Straße 7 in Mühldorf zu sehen. 

Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 14-17 Uhr, Sonntag 13-17 Uhr

Weitere Informationen sind  unter www.museum-muehldorf.de,  info@museum-muehldorf.de und telefonisch unter 08631 / 699 – 980 zu erhalten.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare