Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachfolge für Polizeihauptkommissar Scheibl

Neue Leitung: Führungswechsel bei der Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn

v. l.: Polizeihauptkommissar Konrad Scheibl, Polizeipräsident Robert Kopp und Kriminaloberkommissar Reinhard Rudolph.
+
v. l.: Polizeihauptkommissar Konrad Scheibl, Polizeipräsident Robert Kopp und Kriminaloberkommissar Reinhard Rudolph.

Die Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn bekam zum 1. September diesen Jahres einen neuen Dienststellenleiter.

Mühldorf a. Inn - Polizeihauptkommissar Konrad Scheibl, welcher seit März 2019 die Autobahnpolizeistation leitete, wurde durch Polizeipräsident Robert Kopp in den Ruhestand verabschiedet. Kriminaloberkommissar Reinhard Rudolph tritt im Rahmen seiner Führungsbewährung dessen Nachfolge an.

Der Amtswechsel wurde am 31. August 2021 im kleinen Rahmen im Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim durchgeführt. Unter anderem waren Beschäftigte der Dienststelle, Herr Polizeioberrat Meier, Leiter der übergeordneten Verkehrspolizeiinspektion Traunstein sowie die Vorsitzende des örtlichen Personalrats, Birgit Manghofer, eingeladen. 

Polizeipräsident Robert Kopp bedankte sich bei Polizeihauptkommissar Konrad Scheibl, welcher die letzten 2,5 Jahre die Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn ausgezeichnet geleitet hat. Er händigte diesem seine wohl verdiente Ruhestandsurkunde sowie die Ehrenmedaille des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd als Zeichen seines Dankes und seiner Anerkennung aus. 

Polizeihauptkommissar Scheibl kann laut Kopp als „Mann der ersten Stunde“ bei der Autobahnpolizeistation Mühldorf bezeichnet werden. Zunächst als Dienstgruppenleiter bei der 2007 gegründeten Dienstgruppe Mühldorf eingesetzt und seit der Errichtung der Dienststelle 2019 als Dienststellenleiter tätig, war Polizeihauptkommissar Scheibl mit Leib und Seele Verkehrspolizist. Der Polizeipräsident dankte dem 61-Jährigen für sein persönliches Engagement, seine verantwortungsvolle Führungsleistung und wünschte ihm für seinen nächsten Lebensabschnitt alles Gute. 

Sein Nachfolger ist der 39 – jährige Kriminaloberkommissar Reinhard Rudolph, welcher die Dienststelle im Rahmen der Führungsbewährung für einen Aufstieg in die 4. Qualifikationsebene des Polizeivollzugsdienstes (vormals höherer Dienst) für die nächsten sechs Monate leiten wird. 

Kriminaloberkommissar Rudolph begann seine polizeiliche Laufbahn im Jahr 2000 bei der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Eichstätt im mittleren Dienst, heute 2. Qualifikationsebene, und verrichtete im Anschluss daran zunächst bei mehreren Dienststellen des Polizeipräsidiums München seinen Dienst. Unter anderem war er dort auch als Unfallfluchtfahnder tätig, beste Voraussetzungen für seine neue Tätigkeit. 

Nach dem erfolgreichen Studium für die 3. Qualifikationsebene an der Fachhochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, Fachbereich Polizei, wechselte Herr Rudolph als frischgebackener Kriminalkommissar zur Kriminalpolizeiinspektion Traunstein. Im Rahmen der Ausbildungsqualifizierung für Ämter ab der 4. Qualifikationsebene war Kriminaloberkommissar Rudolph in den letzten Jahren in verschiedenen Bereichen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd tätig. 

Der Polizeipräsident wünschte Reinhard Rudolph viel Erfolg und stets das nötige Quäntchen Glück, das dann und wann jeder einmal gebrauchen kann.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare