40 ehrenamtliche Helfer im Einsatz

Malteser und DLRG sorgen bei "Lettngaudi" gemeinsam für Sicherheit

+
Ehrenamtliche Helfer von Malteser Hilfsdienst und DLRG bei der Lettngaudi in Ampfing.

Mühldorf a. Inn - Mit 40 ehrenamtlichen Einsatzkräften waren der Malteser Hilfsdienst Mühldorf und die DLRG Mühldorf bei der Lettngaudi in der Zimmermann-Kiesgrube im Einsatz. Organisationsübergreifend sorgten sie für die Sicherheit der Teilnehmer.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Vergangenen Samstag, 22. Juni, veranstaltete der Rotary Club Mühldorf-Waldkraiburg die Lettngaudi in der Zimmermann-Kiesgrube in Ampfing. Rund 1050 Teilnehmer kämpften sich unter den wachsamen Augen von zahlreichen Zuschauern über, durch und unter verschiedenste Hindernisse, um das Ziel zu erreichen.

Für die Sicherheit der Outdoor-Athleten standen die Einsatzkräfte von Malteser Hilfsdienst Mühldorf und DLRG Kreisverband Mühldorf mit insgesamt 40 ehrenamtlichen Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen für jeden Ernstfall bereit. Während die DLRG die Wasserhindernisse absicherte und die gemeinsame Einsatzleitung bei der Koordination unterstützte, unterhielten die Malteser eine Sanitätsstation und stellten die Verletztenversorgung auf der Strecke sicher. Zudem stellte die Firma Zimmermann-Beton einen Geländewagen zu Verfügung, auf dessen Ladefläche eine Trage befestigt war. So konnte ein organisationsübergreifendes Einsatzteam auch schwer zugängliche Streckenbereiche erreichen und Patienten transportieren. 

Wolfgang Rossau, gesamtverantwortlicher Einsatzleiter und Tobias Emehrer, Vorsitzender der DLRG, zeigten sich am Ende der Veranstaltung zufrieden. „Insgesamt wurden durch die Einsatzkräfte rund 35 Patienten versorgt, dies ist jedoch aufgrund der hohen Teilnehmer- und Besucherzahl und dem weitläufigen und anspruchsvollen Gelände eine normale Größenordnung. Rund die Hälfte der Patienten musste von der Strecke abtransportiert werden, nur drei davon mussten im Anschluss durch den Rettungsdienst für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus verbracht werden.“, fasste Rossau die Tagesbilanz zusammen. Emehrer ergänzte: „Vier Personen benötigten Hilfe im Wasser durch unsere Wasserretter.“

Am Ende des Abends waren sich alle Einsatzkräfte von Malteser und DLRG einig: Ein Event dieser Größenordnung macht das gemeinsame Arbeiten der Hilfsorganisationen unverzichtbar und hat bewiesen, wie hervorragend das organisationsübergreifende Arbeiten der Einsatzkräfte funktioniert. 

Gemeinsame Pressemitteilung des DLRG Kreisverbands Mühldorf und des Malteser Hilfsdiensts Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT