Mühldorfer Landrat bedankt sich bei Heimpersonal

Lockerungen des Besuchsverbots: Neue Herausforderungen für Pflegepersonal

Mühldorf - Landrat Max Heimerl bedankt sich bei allen Klinik- und Heimkräften die seit Wochen am Rande der Belastungsgrenze arbeiten. Auch die Lockerungen der Maßnahmen wird eine neue Herausforderung für diese. 

Pressemeldung im Wortlaut


Kliniken, Pflege- und Senioreneinrichtungen rüsten sich nach der Lockerung der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen für den ersten Besucherandrang an diesem Wochenende. Die Lockerung des Besuchsverbots ist ein wichtiges positives Signal, denn es zeigt, dass die bisherigen Maßnahmen und Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens wirksam waren.

Vor allem aber für die Patienten und Bewohner, die längerfristig in einer Einrichtung betreut werden, sowie ihre Familien, Angehörigen und Freunde sind die persönlichen Kontaktmöglichkeiten enorm wichtig. 


So erfreulich die Lockerungen sind, umso mehr stehen die medizinischen und pflegerischen Kräfte vor einer ganz besonderen Herausforderung. Die Umsetzung der intensiven Hygienemaßnahmen und Überwachung der Einhaltung bei den Besucherinnen und Besuchern sind für das Personal enorm aufwendig und eine zusätzliche Belastung. 

„Denn die Klinik- und Heimkräfte arbeiten schon seit Wochen unter Ausnahmebedingungen am Rande ihrer Belastungsgrenzen“, betont Landrat Max Heimerl, und weiter: „Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen für diesen ganz außergewöhnlichen Einsatz. Und ich möchte auch diejenigen miteinschließen, die im Haus, in der Küche oder im Labor dafür sorgen, dass die Betriebe unter diesen Bedingungen reibungslos laufen.“

Pressemeldung Landratsamt Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare