Lastwägen fahren mit erheblichen Verstößen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Der Polizei fielen viele Lastwagenfahrer mit erheblichen Mängeln an ihrem Fahrzeug auf. Darüber hinaus hielten sie die Ruhezeiten und die Geschwindigkeit nicht ein.

Bei Lkw-Kontrollen am Dienstag, den 13. Januar mussten auf der A 94 durch die „Dienstgruppe Mühldorf“ der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein mehrere Laster wegen erheblicher Mängel am Fahrzeug oder überhöhter Geschwindigkeit und Verstößen nach dem Fahrpersonalgesetz beanstandet werden.

Um 8.20 Uhr wurde ein ungarischer, um 9 Uhr ein tschechischer Fahrer und um 21 Uhr nochmals ein ungarischer Lastwagenfahrer auf der A 94 kontrolliert. Bei der Überprüfung wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz festgestellt. Die Weiterfahrt wurde zur Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeit unterbunden.

Um 15 Uhr wurde ein kroatischer Sattelzugfahrer angehalten. Bei der Überprüfung wurde ein erheblicher Mangel an der Bremsanlage vom Auflieger festgestellt. Die Bremsscheibe war an zwei Stellen komplett durchgerissen. Die Weiterfahrt wurde verhindert. Außerdem wurde ein Geschwindigkeitsverstoß festgestellt. Es wurde eine Geschwindigkeit von zirka 90 km/h statt der erlaubten 60 km/h auf der zuvor befahrenen B 12 nachgewiesen.

Um 16.40 Uhr wurde ein türkischer Fahrer kontrolliert. Bei der Überprüfung wurde ein erheblicher Mangel an der Bremsanlage und an der Bereifung vom Auflieger festgestellt. Die Bremsscheibe war ebenfalls an zwei Stellen durchgerissen. Die Lauffläche des Reifens hatte sich bereits teilweise abgelöst und das Metallgewebe war schon deutlich sichtbar. Der Ungare durfte natürlich nicht weiterfahren.

Alle Fahrer mussten für das zu erwartende Bußgeldverfahren eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser