Nach Astrazeneca-Freigabe

Am 20. März geht es weiter im Impfzentrum Mühldorf

Nach der Unterbrechung der Corona-Impfungen mit Astrazeneca geht es ab Samstag wieder weiter. Die Vergabe von Impfterminen richtet sich dabei strikt nach der Impfverordnung und erfolgt über das bayernweite Online-Portal.

Die Pressemeldung des Landratsamtes Mühldorf am Inn im Wortlaut:

Mühldorf a. Inn - Nach der Freigabe des AstraZeneca Impfstoffs geht es ab morgen wieder mit den Impfungen weiter. An der Terminvergabe am Impfzentrum hat sich nichts verändert.

Die Terminvergabe für eine Impfung am Impfzentrum Mühldorf erfolgt seit dem Impfstart am 27. Dezember strikt nach den Vorgaben der Coronavirus-Impfverordnung. Zu Beginn erfolgten primär Impfungen in Alten- und Pflegeeinrichtungen durch die mobilen Impfteams der DLRG und Malteser sowie der Personen aus der Priorisierungsgruppe 1, darunter über 80-jährige, Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegekräften am Impfzentrum.

Um bei kurzfristigem Wegfall eines Impftermins unter anderem den nur kurz haltbaren Biontech-Impfstoff nicht entsorgen zu müssen, verfügt das Impfzentrum seit dem Impfstart über eine Reserveliste an Personen, die kurzfristig ins Impfzentrum kommen und grundsätzlich entsprechend der jeweils aktuell geltenden Coronavirus-Impfverordnung geimpft werden. 

Seit dem 11. Januar erfolgt die Terminvergabe bayernweit zentral über die BayIMCO-Software des Freistaats, die Einladungen zu Impfterminen eigenständig gemäß der Priorisierung der Coronavirus-Impfverordnung vornimmt. Die Mitarbeiter des Impfzentrums haben auf diese Terminvergabe keinen Einfluss. 

Pressemeldung des Landratsamtes Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Kommentare