Debatte im Mühldorfer Stadtrat

Können nachträglich höhere Häuser genehmigt werden?

Mühldorf - Kann die Stadt nachträglich einen Bebauungsplan ändern und statt Einfamilienhäusern Mehrfamilienhäuser ausweisen? Darüber wurde nun im Stadtrat debattiert:

Konkret geht es um einen Fall in der Mühldorfer Schwarzwaldstraße. Das berichtet der Mühldorfer Anzeiger am Samstag. Anwohner hatten sich beschwert, weil sie bei ihrem Grundstückskauf davon ausgingen, dass in der Nachbarschaft nur ein Einfamilien- und zwei Doppelhäuser gebaut würden. Stattdessen sollen höhere Häuser mit insgesamt 16 Wohneinheiten entstehen, die laut der Zeitung Schatten werfen. Zudem wird befürchtet, dass nun dort auch mehr Autos unterwegs sind.

Gestritten wurde nicht nur um die erlaubte Firsthöhe, sondern auch um die Frage, ob sich die höheren Häuser wertmindernd auf die angrenzenden Grundstücke auswirken könnten. Vor allem die Grünen und die UWG hatten diesbezüglich Bedenken.

"Eine Verschattung ist wohl mit 80 Zentimetern mehr gegeben. Sie ist nach unserer Ansicht aber nicht gravierend, da die DIN-Norm eingehalten wird", sagte dagegen die Zweite Bürgermeisterin Preisinger-Sontag. Gegen die Stimmen der Grünen und UWG wurde der Antrag schließlich angenommen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser