Geht es jetzt in die Verlängerung?

Der FC Mühldorf vor dem Stadtrat: Es war kein leichtes Spiel

  • schließen

Mühldorf – Der FC Mühldorf hatte offenbar keinen leichten Stand bei der Vorstellung seiner Pläne auf der jüngsten Stadtratssitzung. Einem Bericht des Mühldorfer Anzeigers zufolge ist es so gewesen, dass man im Gremium länger darüber diskutierte, ob man das Thema überhaupt als Tagesordnungspunkt zulässt, als über das Thema selbst.

Von Unmutsäußerungen, Gelächter und Zwischenrufen im Stadtrat – noch bevor der FC seine Pläne vorstellen konnte – berichtet der Mühldorfer Anzeiger. Gar von groben Fehlern der Verwaltung war offenbar die Rede bei der Sitzung. Dabei ging es dem darum, dass den Stadträtinnen und –räten die entsprechende Präsentation vor der Sitzung nicht vorgelegt wurde.

Hintergrund:

Der FC Mühldorf sucht für sich die eine Heimstätte“: Das erklärt Vorstand Robert Salzberger auf Nachfrage von innsalzach24.de. In den unterschiedlichen Klassen und Ligen spiele man beim FC auf insgesamt vier verschiedenen Plätzen, die der Stadt gehören. Der Wunsch, dass der Verein auf einem Gelände mit drei Großfeldern und einem kleinen spielen kann, sei schon sehr alt.

Nun habe man sich erneut damit auseinander gesetzt, diese eine Heimstätte für den FCM in Altmühldorf zu errichten. Für den jüngsten Vorschlag gebe es triftige Gründe:

  • Die Kosten für Stadt und Verein sollen dadurch minimiert werden.
  • Auf diesem Gelände soll es keine Probleme in punkto Lärmemissionen geben.

Letztendlich durfte der FCM seine Pläne präsentieren. Laut Salzberger gab es danach keine Aussprache im Stadtrat. Von Vereinsseiten her hoffe man auf einen entsprechenden Stadtratsbeschluss, den Vorschlag offiziell zu prüfen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser