Vortrag zu Bürokratie im Holocaust

Der Wahnsinn hatte einen Plan

Mühldorf - Am Donnerstag veranstaltet der Verein „Für das Erinnern“ gemeinsam mit dem Geschichtszentrum und Museum Mühldorf um 19 Uhr einen Vortrag im Haberkasten.

Das Thema: „Der Wahnsinn hatte einen Plan. Bürokratie im Holocaust oder die Organisation des Terrors“ Referent ist Oberstleutnant Gerhard Roletscheck. Zuvor kann ab 18 Uhr die Ausstellung „Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“ besichtigt werden.

„Wir konnten Oberstleutnant Gerhard Roletscheck auf der Bildungsfahrt in die Welfenkaserne in Kaufering, wo er bereits einen brillanten Vortrag über den Bunkerbau und die Leiden der Häftlinge hielt, für diese Veranstaltung gewinnen“, erklärt Erhard Bosch vom „Verein für das Erinnern“. 

Quellen erst vor zehn Jahren gefunden

Der Referent spricht über die administrative Führung der Außenlager Kaufering und Landsberg. Dabei werden die Struktur und Leitung dieser Konzentrations- und Arbeitslager eingehend dargestellt und herausgearbeitet. Diese Strukturen sind identisch mit dem Konzentrationslagerkomplex Mühldorf. Lange Zeit waren keine Quellen vorhanden. Erst im Jahre 2007 fand man sie im „International Tracing Service“ (IST) in Bad Arolsen – beinahe die komplette Dokumentation des KZ-Dachau, dem Stammlager und dessen Außenstellen, wie Kaufering und Mühldorf.

Oberstleutnant Roletscheck, Leiter der Militärhistorischen Sammlung „Erinnerungsort Weingut II“ und seine Mitarbeiter, konnten 4000 Dokumente wie Transportlisten, Anmeldeformular- und Registrierungskarten erwerben. Damit bekamen die Nummern Namen und die Namen Gesichter.

Referent kennt sich bestens aus

Oberstleutnant Gerhard Roletscheck, Jahrgang 1959, studierte Maschinenbau und war als technischer Offizier in verschiedenen Verbänden. Seit 2011 ist er für den Aufbau und Betrieb der Militärhistorischen Sammlung verantwortlich.

Für die Veranstaltung wird ein Kostenbeitrag von 6 Euro erhoben, Mitglieder des Vereins für das Erinnern und des Fördervereins Geschichtszentrum erhalten eine Ermäßigung.

Pressemitteilung Stadt Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © up

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser