Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Interessante Themenführungen

Veranstaltungen des Geschichtszentrums und Museums Mühldorf a. Inn

Max Mannheimer
+
„Die Kunst eines Zeitzeugen“ – das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn lädt am kommenden Sonntag zu einer Themenführung durch die Sonderausstellung.

Eine Themenführung durch die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“ veranstaltet das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn am Sonntag, den 27. März 2022 um 15 Uhr im Haberkasten, 2.OG in der Fragnergasse 3, Mühldorf a. Inn.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mühldorf a. Inn - In einem Rundgang zeichnet Museumsvermittlerin Angelika Wallner das Leben des Holocaust-Überlebenden nach. Sie zeigt an mehreren Stationen der Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung“, wie zeitgeschichtliche Entwicklungen auf das Schicksal Max Mannheimers eingewirkt haben.

Die Führung ist kostenlos. Es fällt lediglich der reguläre Eintrittspreis von 3 Euro bzw. der ermäßigte Preis von 1,50 Euro an. Eine Anmeldung unter 08631 / 699 – 980, oder info@museum-muehldorf.de ist erforderlich. Die Führung findet in Kooperation mit dem Verein „Für das Erinnern“ und dem Katholischen Kreisbildungswerk Mühldorf statt.
Eine Anmeldung ist auch unter www.kreisbildungswerk-mdf.de möglich.

Die Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten, Informationen hierzu sind zu finden unter www.museum-muehldorf.de.

Aktuell gilt im Museum die 3G-Regel. Ein Nachweis ist erforderlich.

Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn widmet Max Mannheimer die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“. In der Ausstellung bilden mehrere seiner Gemälde einen Kontrast in der Dauerausstellung „Alltag, Rüstung, Vernichtung – Der Landkreis Mühldorf im Nationalsozialismus“. Die Gemälde sind Leihgaben der KZ-Gedenkstätte Dachau und bis 15. Mai 2022 in Mühldorf zu sehen.

Der Künstler Max Mannheimer - Abendvortrag im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn

Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn widmet Max Mannheimer die Sonderausstellung „Die Kunst eines Zeitzeugen – Zum 100. Geburtstag von Max Mannheimer“. In Max Mannheimers Werken spiegeln sich zahlreiche Einflüsse anderer Künstler. Er verbrachte viel Zeit in Museen und ließ sich inspirieren. In einem Vortrag ordnet der Kunsthistoriker Dr. Stefan Schmitt das künstlerische Schaffen des Zeitzeugen ein. Der Vortrag findet am Mittwoch, den 30. März 2022 um 19.00 Uhr im Haberkasten, Erdgeschoss, Fragnergasse 3, 84453 Mühldorf a. Inn statt.

Der Vortrag ist kostenlos. Es fällt lediglich der reguläre Eintrittspreis von 3 Euro bzw. der ermäßigte Preis von 1,50 Euro an. Um Anmeldung entweder unter 08631 / 699 – 980, oder info@museum-muehldorf.de wird gebeten. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der vhs Mühldorf statt. Eine Anmeldung ist auch unter www.vhs-muehldorf.de möglich.

Die Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten, Informationen hierzu sind zu finden unter www.museum-muehldorf.de.

Aktuell gilt im Museum die 3G-Regel. Ein Nachweis ist erforderlich.

Blick in die Sammlung: Hieb und Stichwaffen im Museum Mühldorf - Themenführung im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn

Im Laufe von Jahrtausenden entwickelten Menschen die unterschiedlichsten Formen von Waffen. Viele der anfänglichen Entwicklungen galten zunächst der Jagd, ließen sich aber auch für Angriff und Verteidigung gegen Feinde nutzen. Nach und nach konstruierten die Menschen Waffen und Ausrüstungen speziell für den Kampf. Oft bauten die Entwicklungen von Schutzsystemen und Trutzwaffen aufeinander auf und beeinflussten sich gegenseitig, um entweder den größtmöglichen Schutz oder Schaden zu gewährleisten.

Das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn beherbergt eine umfangreiche Sammlung historischer Blankwaffen. Sammlungsmanagerin Diana Herrmann lädt zu einem Blick in die Sammlung des Museums ein. Hauptaugenmerk liegt dieses Mal auf Hieb- und Stichwaffen aus 5.000 Jahren Landkreisgeschichte. Angefangen bei steinzeitlichen Jagdinstrumenten und hervorragend erhaltenen Bronzeschwertern, über mittelalterliche Artefakte mit Kontext zu Schlacht und Belagerung bis hin zu Bajonetten und Degen der letzten 300 Jahre.

Eine Themenführung zu Hieb- und Stichwaffen aus 5000 Jahren Landkreisgeschichte veranstaltet das Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn.

Die Führung findet am Donnerstag, den 31. März 2022 um 17.00 Uhr im Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn (Tuchmacherstraße 7, Mühldorf a. Inn) statt.

Die Führung ist kostenlos. Es fällt lediglich der reguläre Eintrittspreis von 3 Euro bzw. der ermäßigte Preis von 1,50 Euro an. Die Anmeldung unter info@museum-muehldorf.de oder 08631-699 980 ist erforderlich.

Die Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten, Informationen hierzu sind zu finden unter www.museum-muehldorf.de. Aktuell gilt im Museum die 3G-Regel. Ein Nachweis ist erforderlich.

Pressemeldung des Landratsamt Mühldorf a. Inn

Kommentare