Stadtrat erhielt Übersicht

Das ist der aktuelle Stand bei Kita- und Schulbauprojekten

Mühldorf am Inn - Im Rahmen der jüngsten Stadtratssitzung stellte Stadtbaumeisterin Birgit Weichselgartner den aktuellen Stand bei Planungen und laufenden Projekten im Bereich von Schulen und Kindergärten vor. 

Die Krippe an der Ahamerstraße.

"Da ist ganz schön was zu tun und ganz schön viel in Bewegung", bemerkte Erste Bürgermeisterin Marianne Zollner (SPD) eingangs. 


Die Kinderkrippe Ahamerstraße:

  • Seit Ende August bezogen. Der Baubeginn war September des vergangenen Jahres.
  • Es gibt vier Gruppen für je 12 Kinder.
  • Sie hat eine Brutto-Grundläche von 1360 Quadratmeter.
  • Die Bausumme beträgt 2,8 Millionen Euro.
  • Die Fördersumme beträgt voraussichtlich 1,14 Millionen Euro

Der Kindergarten Innsbruckring:

  • Ist seit März des vergangenen Jahres in Betrieb. Baubeginn war im April 2016. 
  • Es gibt vier Gruppen für je 25 Kinder.
  • Er hat eine Brutto-Grundfläche von 1217 Quadratmetern.
  • Die Bausumme beträgt 2,81 Millionen Euro.
  • Die Fördersumme beträgt 1,33 Millionen Euro.

Der Kindergarten am Innsbruckring.

Der Kindergarten Ahamer Straße:

  • Derzeit noch in Planung. Die Inbetriebnahme ist für frühestens September 2019 vorgesehen. Baubeginn ist, abhängig vom Förderbescheid, im Herbst diesen Jahres.
  • Es soll vier Gruppen für je 25 Kinder geben.
  • Er wird eine Brutto-Grundläche von 1440 Quadratmetern haben
  • Die Bausumme beträgt 3,32 Millionen Euro.
  • Die Fördersumme beträgt voraussichtlich 2,185 Millionen Euro.
  • Containererweiterung für Kindergarten St. Laurentius

    Ein Essenscontainer und ein Container für einen dritten Gruppenraum sind seit August aufgestellt und inzwischen bezogen. 

    Grundschule Mühldorf:

    • Befindet sich derzeit noch in der Genehmigungsplanung, das Vergabeverordnungs-Verfahren soll bis Februar 2018 abgeschlossen sein. Der Baubeginn ist für das erste Halbjahr 2019 und die Inbetriebnahme für September 2020 angesetzt.
    • Sie wird eine Brutto-Grundläche von 1840 Quadratmetern haben
    • Es sollen 3 Klassen mit zugeordneten Gruppenräumen und ein Besprechungsraum, zwei Räume für die Mittagsbetreuung und drei Hortgruppenräume mit zugeordneten Hausaufgabenräumen, sowie Räumen für Leitung, Personal und ein Speisesaal mit Nebenräumen entstehen. 
    • Für die gemeinsame Nutzung soll außerdem eine Aula entstehen.
    • Die Bausumme wird 5,5, Millionen Euro betragen, die Fördersumme wird noch abgeklärt. 

    Erweiterung der Grundschule Mößling:

    • Derzeit noch in der Vorentwurfs-Planung. Der Baubeginn soll voraussichtlich im Herbst 2019 und die Fertigstellung im Herbst 2020 sein. 
    • Es soll vier Gruppen für je 25 Kinder geben
    • Der Erweiterungsbau wird etwa eine Brutto-Grundläche von 700 Quadratmetern haben.
    • Die Bausumme wird, laut einer Grobkostenschätzung, etwa 2,4 Millionen Euro betragen.
    • Die Fördersumme ist noch in Abklärung.
    "Es sind im Fall von Mößling alles noch Vorüberlegungen", bemerkte Weichselgartner ausdrücklich. Beispielsweise habe es lange Überlegungen zur Dachform gegeben, bis man sich für ein durchlaufendes Dach entschieden habe. Die Container für eine Übergangslösung seien außerdem bereits aufgestellt. Ein Hort ist, wegen fehlendem Bedarf und mangelndem Platz, nicht geplant. 

    Inzwischen liege außerdem die schulaufsichtliche Genehmigung vor. Im November werde das Projekt der Förderstelle der Regierung von Oberbayern vorgestellt.

    "Unser nächstes Projekt wird dann die das Kinderzentrum an der Mittelschule sein, die Bauleitplanung ist bereits gestartet", erklärte Weichstelgartner weiter, "Nach der Erweiterung der Grundschule folgt außerdem die Erweiterung der Mittelschule." 

    Von Seiten des Stadtrats gab es allseits Lob für die Übersicht und den Fortschritt der Vorhaben. 

    Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

    Kommentare