Landrat bedankt sich auf seine Weise

Sommerfest der Pflegefamilien: Spiel, Spaß und Austausch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Keiner Pflegekinder, sondern Musiker: Alina Pieroth mit den Geschwistern Anna, Lisa und Matthias Kaltner, unterstützt von dem Bassisten Christian Thalhammer.

Mühldorf a. Inn - Der Pflegekinderdienst des Amts für Jugend und Familie Mühldorf lud die Pflegefamilien zu einem Sommerfest im AmVieh-Theater bei Schwindegg ein.

Bei hochsommerlichen Temperaturen freuten sich dieses Jahr wieder viele Pflegeeltern und –kinder, um im AmVieh-Theater bei Schwindegg gemeinsam einen unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen.

Rita Herdegen-Hümmrich vom Pflegekinderdienst dankte den Pflegeeltern für ihr tägliches Engagement für die ihnen anvertrauten Kinder und die gute Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie. Die Familien wurden zu einem Mittagsbüffet, Kaffee, Kuchen und Eis eingeladen. 

Die Kinder spielten, die Eltern unterhielten sich

Eine besondere Überraschung war in diesem Jahr die musikalische Untermalung durch Alina Pieroth, in Begleitung von jungen Musikern und Sängern, die für ein musikalisches Potpourri sorgten. Während die Pflegeeltern Zeit zum Austausch hatten, standen für die Kinder Wett- und Geschicklichkeitsspiele auf dem Programm. Außerdem konnte jeder sein Können beim Herstellen von Riesen-Seifenblasen unter Beweis stellen. 

Landrat Georg Huber nutzte wieder die Gelegenheit, mit den Pflegeeltern und den Kindern persönlich ins Gespräch zu kommen. Er war sichtlich beeindruckt, mit welchem Eifer die Kinder bei den Spielangeboten dabei waren und freute sich darüber, dass die Pflegeeltern einen erholsamen Nachmittag verbringen konnten.

Weitere Pflegefamilien werden ständig gesucht

Mit der Einladung zum Pflegefamilienfest möchte sich das Amt für Jugend und Familie Mühldorf bei den Pflegeeltern für ihren Einsatz und die anspruchsvolle Arbeit, die Pflegeeltern tagtäglich leisten, bedanken. „Wir suchen im Landkreis Mühldorf laufend Pflegefamilien für Kinder, die aus verschiedenen Gründen nicht in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können“, erklärt Rita Herdegen-Hümmrich. „Die Pflegeeltern werden vom Pflegekinderdienst betreut und werden auch bei Fragen nicht alleine gelassen.“ Auch begleitende Angebote, wie Fortbildungen und Supervision sind laut Herdegen-Hümmrich Standard in der Unterstützungsarbeit.

Haben Sie Interesse an der Aufnahme eines Pflegekindes? Sie erhalten weitere Informationen bei den Mitarbeiterinnen des Pflegekinderdienstes des Amtes für Jugend und Familie, unter der Telefonnummer 08631- 699 494 (Rita Herdegen-Hümmrich) oder 08631- 699 377 (Klaudia Reip).

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser