Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gute Nachrichten bei Gebührenhöhe

Stadt informiert: So begehrt sind die Dauer-Parkkarten am Bahnhof

+
Der Mühldorfer Bahnhof

Mühldorf am Inn - Die Parkgebühren für den Bahnhofsbereich steigen auch heuer nicht. Außerdem informierte die Stadt über die Nachfrage bei Dauerparker-Karten.

Wie schon in der Sitzung Anfang Dezember des vergangenen Jahres beschloss der Stadtrat nun erneut, die Parkgebühren am Bahnhof auch 2019 nicht zu erhöhen. Zuletzt waren die Gebühren 2017 erhöht. Damals fiel auch der Entschluss, jährlich im Stadtrat über weitere Erhöhungen zu beraten.

Parkgebühren Dauerthema

Das Parken am Bahnhofsplatz und den angrenzende Straßen ist von Montag bis Freitag im Zeitraum von 9 bis 18 Uhr und Samstags von 9 bis 12 Uhr gebührenpflichtig und für bis zu 2,5 Stunden möglich. Tageskarten für den Parkplatz an der Friedrich-Ebert-Straße kosten 1,50 Euro, für das Parkdeck am Bahnhof 2 Euro. Monatskarten kosten 15 Euro und Jahreskarten 150 Euro und können am Fahrkartenschalter der DB erworben werden.

Die Parkgebühren beziehungsweise deren Handhabung durch die Stadt sind ein ständiges Thema in Mühldorf. Erst kürzlich kritisierte der Vorsitzende der "Aktionsgemeinschaft Mühldorf" in einem Interview mit innsalzach24.de das Vorgehen dabei. Auch in einer Umfrage zur Lebensqualität in Mühldorf am Inn unter unseren Lesern Anfang 2018 waren die beiden größten Kritikpunkte die hohen Parkgebühren und zu wenige Parkplätze.

Stadt informiert über Nachfrage bei Dauer-Parkkarten

In der Sitzung im vergangenen Jahr erklärte auf Nachfrage von Dr. Reinhardt Wanka (UWG) der Abteilungsleiter des Ordnungsamtes, Fritz Waldinger, es könnte innerhalb der Sitzung nicht genau gesagt werden, wie viele Tickets verkauft wurden. "Wir erhalten generell nur eine Gesamtsumme der Einzahlungen bei den Tagestickets." Aus der Differenz der Summe für die Tagestickets und der Dauerkarten sollte sich dies jedoch errechnen lassen. Die entsprechenden Zahlen wurden dem Stadtrat nun vorgelegt.

Die Einnahmen 2018 und 2019 wurden aus den Leerungsprotokollen der einzelnen Parkscheinautomaten sowie den Verkaufslisten der Bahn ermittelt:

JahrErgebnis
201792.884 Euro
201891.890,60 Euro
2019 (Stand 18.11.)86.507,50 Euro

Die Verteilung der Nutzungsarten stellt sich wie folgt da:

JahrTageskartenMonatskartenJahreskarten
201766146202
201857102208
2019 (Stand 18.11.)7695136

hs

Kommentare