Post antwortet auf Leserfrage

So geht es mit der Packstation beim Aldi an der Nordumfahrung weiter

  • schließen

Mühldorf am Inn - Ein Leser erkundigte sich bei uns nach dem weiteren Vorgehen der Post bei der Packstation beim Aldi an der Nordumfahrung. Wir haben uns erkundigt:

"Durch den Neubau des Aldis wurde auch die Paketstation abgebaut", berichtete ein Leser der Redaktion von innsalzach24.de. "Von der Post kam nur eine Info, dass diese geschlossen wird. Ist vielleicht etwas bezüglich eines Wiederaufbaus oder eines Alternativstandorts bekannt?" Auf Nachfrage antwortete Erwin Nier von der Pressestelle Süd der Deutsche Post DHL Group: "Sie wird nach heutigem Planungsstand am 6. August gleich rechts neben der Grundstückszufahrt wieder aufgebaut."

Teil von großem Investitionsprogramm 

Der Aldi-Supermarkt an der Nordumfahrung soll neu gebaut werden, wie bereits im Juni des vergangenen Jahres bekannt wurde. Die Marktfläche wird sich dabei etwas vergrößern. Allerdings "nicht maßgeblich", wie die Stadtverwaltung betont. Vor allem die Optik soll verbessert werden. Der Neubau soll sich an den österreichischen Hofer-Märkten orientieren. Diese sind nach Ansicht des Unternehmens architektonisch schöner als das bestehende Gebäude. In seiner Sitzung im November beschloss der Stadtrat den Satzungsbeschluss einer Änderung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet an der zukünftigen Umfahrung Mühldorf Nord Sondergebiet Verbrauchermarkt". Nun werden damit beauftragte Planer das weitere Verfahren durchführen.

Bereits im November des vergangenen Jahres gab Aldi Süd bekannt, dass das, nach eigenen Angaben, derzeit "größte Investitionsprogramm der Firmengeschichte" geplant sei. Insgesamt wolle der Billiganbieter bis 2019 in Deutschland rund 3,5 Milliarden Euro investieren, um seine knapp 1900 Läden aufzuhübschen und sein Angebot attraktiver zu machen, wie ein Firmensprecher gegenüber der dpa ankündigte. Ein Aldi-Süd-Sprecher betonte jedenfalls gegenüber der dpa, die aufwendige Modernisierung der Läden werde keine Auswirkungen auf die Preise haben. Die Preispolitik und das Preisniveau würden nicht verändert. Um die Investitionen zu finanzieren, werde Aldi Süd stattdessen "für einen gewissen Zeitraum eine gebremste Ergebnisentwicklung in Kauf nehmen".

Leserreporter: 

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google Play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht.

Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance/red (Montage)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT