Elektromobilität erlebbar machen

Kostenloser Flottentest elektrisiert Firmen und Einrichtungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fußballer sind e-mobil: Die F1 (U9) Mannschaft des TSV Obertaufkirchen mit dem Nissan e-NV200.

Mühldorf - „In der Elektromobilität steckt die Zukunft der Fortbewegung“, ist sich Landrat Georg Huber sicher.

Damit auch Unternehmen, Einrichtungen und Gemeinden die Vorteile der Elektromobilität erleben können, ermöglichte Christoph Mayerhofer, Klimaschutzmanager am Landratsamt Mühldorf, den Test gemeinsam mit dem Netzwerk „landmobile“. Dieses setzt sich für eine nachhaltige Mobilitätswende ein und bietet Netzwerk, Plattform und Lösungen für engagierte Bürger zur Verwirklichung ihrer Ideen für mehr Elektromobilität auf dem Land.

Der Strom kommt von der eigenen Photovoltaik-Anlage

So stellt „landmobile“ mittlerweile seit Mai eine Flotte mit vier gesponserten Elektro-Fahrzeugen von Renault und Nissan interessierten Kommunen und Unternehmen kostenfrei zur Verfügung. Ob als Transport-, Liefer- oder Dienstfahrzeuge – die e-Flotte wird vielseitig eingesetzt und überzeugt die Testfahrer

Fahrzeugübergabe in Haag: Helmut Huber (rechts) vom Bauhof Haag und Unternehmer Hans Urban (links).

Einer von ihnen ist der Unternehmer Hans Urban aus Haag in Oberbayern. Für den Ingenieur stehen Elektro-Fahrzeuge den konventionellen Autos in nichts nach: „E-Autos sollten nicht erst morgen, sondern bereits heute zahlreich eingesetzt werden. Ich sehe das Ganze rundum positiv – es gibt unzählige Anwendungsmöglichkeiten!“ Geladen wird über die eigene Photovoltaik-Anlage. Auf Strom vom Dach setzt auch der Haager Bauhof, der den e-Transporter zuvor testete.

Mit dem E-Transporter zum Auswärtsspiel

In der Gemeinde Obertaufkirchen kam ein elektrisch betriebener 7-Sitzer zum Einsatz: Voll beladen ging es für die Mitglieder des TSV Obertaufkirchen zum Auswärtsspiel in das 50 Kilometer entfernte Burgkirchen. Für die Gemeinde stelle ein E-Fahrzeug durchaus eine Alternative zum konventionell betriebenen Auto dar, so Volker Landgraf von der Geschäftsleitung

Klimaschutzmanager Christoph Mayerhofer begrüßt den E-Flottentest: „Ein verstärkter Zugang zu Elektroautos im täglichen Leben ist genau das, was wir brauchen. Diese persönlichen Erfahrungen aus einem praktischen Einsatz machen die Elektromobilität erlebbar und sind für den Ausbau mit von entscheidender Bedeutung.“ Landrat Georg Huber unterstützt dieses Angebot ausdrücklich und sieht es als einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Elektromobilität im Sinne des Klimaschutzes.

Morgen gibt's praktische Erfahrungsberichte

Daneben organisiert das Netzwerk ein Unternehmertreffen zum Thema Elektromobilität. Unternehmen und Einrichtungen aus dem Landkreis Mühldorf berichten morgen, am 25. Juli, um 17 Uhr im Bildungszentrum Mühldorf der Handwerkskammer für München und Oberbayern, warum es sich nicht nur aus ökologischen, sondern insbesondere aus ökonomischen Gründen für Unternehmer lohnt, auf Elektrofahrzeuge zu setzen. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei.

„landmobile“ ist ein Projekt der Ländlichen Entwicklung in Bayern, Fachlich beraten werden Engagierte vor Ort von den Projektbüros Green City Projekt und ecb – energie concept bayern. Mehr Informationen gibt’s unter: www.landmobile.de oder bei Klimaschutzmanager Christoph Mayerhofer: christoph.mayerhofer@lra-mue.de Telefonnummer 08631-699-721.

Pressemitteilung Landkreis Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser