Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Donnerstagvormittag in Mühldorf

Wasserwacht, Feuerwehr und THW am Innkanal - Reh nicht zu retten

+

Mühldorf am Inn -  Aufregung herrschte am Donnerstag, 22. August, am Innkanal. Einsatzwagen der Feuerwehr, der Wasserwacht sowie des THW rückten gegen 9.45 Uhr aus. Der Einsatz hatte ein trauriges Ende.

UPDATE, 14.26 Uhr: Mitteilung der Wasserwacht Waldkraiburg

Die Wasserwacht Waldkraiburg bestätigte den Einsatz über Facebook. Laut des Rettungsdienstes konnte ein Boot der Feuerwehr Mühldorf das hilflose Tier schnell ausfindig machen. Leider kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Erstmeldung

Ein Reh war offenbar aus bisher noch nicht näher geklärten Umständen in den Kanal gefallen. Immer wieder kommt es vor, dass die Wildtiere in das Gewässer fallen, innsalzach24.de berichtete bereits darüber.

Einsatzkräfte versuchen, Reh aus Innkanal zu bergen

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

In diesem Fall versuchten die hinzugezogenen Einsatzkräfte bei ihrem Einsatz gegen 9.45 Uhr, das Tier aus den Fluten zu retten. Wie vor Ort zu erfahren war, konnte das Wild zwischen Mühldorf und Töging nur noch tot geborgen werden. Der Kadaver des Wilds wurde einem verständigten Jäger übergeben.

fgr

Kommentare