Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Soll im nächsten Jahr umgesetzt werden

Heimische Wirtschaft spricht sich für ÖPNV-Konzept aus

+
Die Busverbindungen im Haager Land und Landkreis Mühldorf.

Mühldorf am Inn - Vertreter der heimischen Wirtschaft aus Buchbach, Haag, Neumarkt-Sankt Veit und Mühldorf sprachen sich bei einer gemeinsamen Sitzung mit Landrat Georg Huber (CSU) im Landratsamt für das ÖPNV-Konzept des Landkreises aus.

"Das ist ein sehr gutes Konzept, das mit der Wirtschaft im Detail noch abgestimmt werden sollte", zitiert der Mühldorfer Anzeiger einen Unternehmer. Mit der Umsetzung des vorgelegten Konzepts soll im nächsten Jahr begonnen werden, so die Zeitung. 

Das Ziel mit seinem drei Stufen Hauptachsen mit Taktverkehr, Ergänzungsachsen mit regelmäßigen Verkehr und die bedarfsorientierte Flächenerschließung fand die breite Zustimmung der Wirtschaftsvertreter, so der Anzeiger. Dabei soll die Umsetzung der Achse Mühldorf – Haag vorrangig erfolgen. Ausgerechnet aus Haag hatte es daran Kritik gegeben, dies sei nur "halb zufriedenstellend", da auch weitere Buslinien, beispielsweise nach Rosenheim und München, dringend verbessert werden müssten. 

Daher wurde dort eine Unterschriftenaktion gestartet. Kosten wird das Projekt nach ersten Schätzungen etwa drei bis vier Millionen Euro, allerdings seien Förderungen zu erwarten, so Landrat Huber. 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Kommentare