Landratsamt will Fall prüfen

Ehemaliges "Ekelhaus von Mühldorf": Müll soll sich wieder häufen

  • schließen

Mühldorf am Inn - Ein Haus an der Mößlinger Straße, das vor fünf Jahren als "Ekelhaus" und "Rattenhaus" für Schlagzeilen sorgte, soll erneut stark vermüllt sein.

Vor fünf Jahren führte eine massive Vermüllung zu einer regelrechten Rattenplage. Damals schritt dann das Landratsamt ein, ordnete die Beseitigung der Abfälle an, leitete Maßnahmen zur Bekämpfung des Ungeziefers ein und ließ das Haus entrümpeln. Nun soll sich dort, laut einem Bericht des Wochenblatts, erneut der Müll häufen. Sogar ein Fahrrad und ein Einkaufswagen sollen im Garten herumliegen. 

Auf Nachfrage von innsalzach24.de teilte das Landratsamt Mühldorf mit, man werde nun unverzüglich Schritte einleiten, um den damaligen Zustand nicht wieder eintreten zu lassen."Zunächst wird eine Einschätzung der Gesamtsituation, inklusive einer Kontaktaufnahme zum Hauseigentümer und gegebenenfalls weiteren verantwortlichen Personen erfolgen", so Tobias Gebhardt, Pressesprecher des Landratsamts. Dies umfasse auch eine Schätzung des zu entsorgenden Mülls und eine Anfangsprüfung auf einen eventuellen Rattenbefall. "Dem würde dann eine Terminabsprache mit dem regionalen Partner des Landkreises für die Entsorgung des Mülls folgen." 

Außerdem würde eine Dokumentation am Tag der Entsorgung durch die zuständigen Fachbereiche des Landratsamtes und Maßnahmen, wie beispielsweise die Bekämpfung von Ratten oder die Einschaltung von weiteren Fachbereichen erfolgen. "Im Nachgang wird, nach Erhalt sämtlicher Rechnungen, ein Bescheid in Form einer Kostenberechnung an den Hauseigentümer erlassen", so Gebhardt.

Rubriklistenbild: © afp (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser