Unterwegs mit den Mühldorfer Schäfflern

Zum tausendsten Mal getanzt und immer noch begeistert

+
Herrmann Feigl absolvierte am Samstag seinen tausendsten Tanz.
  • schließen

Mühldorf am Inn - Alle sieben Jahre nur tanzen sie, nun sind die Schäffler derzeit wieder in der Innstadt unterwegs. Wir haben sie bei drei Auftritten begleitet. Einer von ihnen absolvierte an diesem Tag seinen tausendsten Tanz.

Es ist Samstag, gegen 8.30 Uhr in der Früh. Langsam sammeln sich die Mühldorfer Schäffler vor dem Vereinsheim des TSV Mühldorf in der Nähe des Volksfestplatzes. Die Stimmung ist gut. Bald schon rollt ein, passend roter, Bahn-Bus an, in den sogleich zunächst die Requisiten ihres Tanzes verladen und dann eingestiegen wird. "Wunderbares Wetter heute, das wird richtig schön", bemerkt Thomas Linhart, der Stellvertretende Spartenleiter.

So viele Neuschäffler wie nie

Schon seit Anfang Oktober lief das Training bei den Mühldorfer Schäfflern. Bis zu 50 Personen hatten sich für die neue Tanzsaison angemeldet, berichtete Linhart im Gespräch mit innsalzach24.de, "So viele wie noch nie davor." Darunter seien auch einige Neuschäffler, die man dazugewinnen konnte."In der Vergangenheit war es sehr schwierig, geeignete Tänzer zu finden, die eine lange Tanzsaison mit etwa 130 Tänzen durchstehen."

"Ich bin über Freunde dazugekommen", berichtet Neu-Schäffler Markus, er ist das erste Jahr dabei, "Es ist eine super Gaudi, es sind super Leute mit dabei und es macht immer wieder einen Riesenspaß!" Klaus dagegen ist seit 1977 dabei. "Ich mache mit, weil es einfach viel Spaß, eine Tradition ist und man den Leuten eine Freude macht", berichtet er, "Man ist viel unterwegs, trifft Bekannte aber lernt auch neue Leute kennen und das ist einfach super. Ich kann das jedem bloß empfehlen." 

Alte Tradition

Der Schäfflertanz ist ein Zunfttanz der Schäffler, der Fasshersteller. Einer Legende nach wurde er in München erstmals 1517 während einer Pestepidemie aufgeführt, um die Bevölkerung, die sich aufgrund der Pest kaum mehr auf die Straße traute, zu beruhigen und das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen."Historisch belegen lässt sich das aber nicht, da 1517 keine größere Epidimie auftrat, wie die damaligen Sterberegister belegen", so Linhart, "Den Sieben-Jahres-Rhythmus führt man darauf zurück, dass sich die Pestplage alle sieben Jahre wiederholt hätte."

Bilder von Auftritten der Schäffler in Mühldorf am Inn

Erster Halt an diesem Tag ist die Bahnhofs-Apotheke in der Bahnhofstraße. Wie bei allen Auftritten marschieren die Schäffler zunächst feierlich zur Blasmusik ein. Dann führen sie ihre Tänze auf und zum Schluss wird zunächst mit dem Stifter eines Tanzes ein Schnapserl getrunken, dann gibt es eine kleine Verpflegung für die Tänzer.

Zahlreiche Zuschauer

Wie auch an ihren anderen Auftrittsorten an diesem Tag sammeln sich auch hier rasch zahlreiche Zuschauer. Sowohl Kunden der Apotheke und anderer Geschäfte, als auch zufällig vorbeikommende Passanten. Aber auch Anwohner, die vom Fenster aus zuschauen. Handys werden gezückt und mitgefilmt. Besonders kleine Kinder tanzen teils begeistert am Rande mit. "Das ist am schönsten, wenn man Kindern damit eine Freude machen kann", verrät einer der Schäffler.

Eine Schäfflertanzaufführung dauert etwa 20 Minuten und kostet innerorts 200 Euro und außerorts 230 Euro. Musikalisch werden die Schäffler von der Blaskapelle Altmühldorf begleitet. Tanzbestellungen sind noch unter der Telefonnummer 0151/17620784 (auch WhatsApp) beziehungsweise 08631/186575 sowie per E-Mail unter schaefflermeister@schaeffler-muehldorf.de oder über die Homepage der Schäffler möglich.

Bisl: "Gehört dazu"

Von der Bahnhofs- geht es in die Tuchmacherstraße. Hier eröffnet eine Filiale der Continentale-Versicherung neu und hat sich dazu die Schäffler an diesem Tag geladen. 

Klaus Bisl hat eine Versicherungsagentur in Aßling, Pfaffing und nun auch in Mühldorf. "Die habe ich von einem Kollegen übernommen." Er sei der Ansicht, dass in der Mühldorfer Altstadt Tradition auch gelebt werden müsse. "Ich komme vom Dorf, bin im Burschenverein groß geworden mit Maibaum und so weiter. Wir leben die Tradition und da gehören die Schäffler einfach dazu." Da sei es selbstverständlich gewesen, dass die Schäffler auch bei der Eröffnung dabei gewesen seien. 

Ehrung für den tausendsten Tanz

Vom Auftritt in der Mühldorfer Innenstadt geht es weiter in die Ecksberger Siedlung. Hierhin haben die Nachbarn der SHT-Wohngruppe die Schäffler geladen. Sowohl bei den Nachbarn als auch den Bewohnern der Wohngruppe lösen die Tänzer große Begeisterung aus. 

Für Hermann Feigl ist der Auftritt in der Ecksberger Siedlung sein tausendster Tanz. "Mitmachen tu ich eigentlich nur wegen der Kameradschaft und wegen der Tradition", berichtet er, "Wenn man sich mal anschaut, wie wir alle zusammenarbeiten und die Strapazen der Auftritte gemeinsam auf sich nimmt, da ist es eine wahre Freude da dabei sein zu dürfen." Es sei ihnen eine große Ehre für Mühldorf zu tanzen und den Leuten Freude und die Tradition zu bringen. 

"Heute haben wir noch einmal einen ganz besonderen Moment", setzt Schäfflermeister Sepp Loibl an.  "Tausend Mal der Schäfflertanz mit Schäfflerschild und Buchsbaumkranz: Der Feigl-Hermann kann gut lachen, dass muss erst einer nach ihm machen", ertönt es dann für Feigl, "Er lebe hoch! Er lebe hoch! Er lebe hoch!" Feigl zeigt sich sichtlich freudig und gerührt über sein Jubiläum. 

"Bisher echt gut gelaufen"

"Bisher ist es echt gut gelaufen", erklärt Schäfflermeister Sepp Loibl, "Wir sind zwar nicht so gut ausgebucht, wie wir es uns gewünscht hätten, aber knapp 140 Tänze bringen wir zusammen, aktuell haben wir davon etwa die Hälfte absolviert." Dieser Samstag sei mit zwölf Tänzen einer der anstrengendsten. 

Insgesamt seien sie jedoch recht zufrieden."Die Truppe ist super beinander, es herrscht Harmonie. Bisher gab's auch noch keinen Unfall, dass jemand sich was verstaucht hätte oder hingefallen wäre." 

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT