Glückliches Ende von großer Suchaktion

Von Mühldorf bis Stephanskirchen: Wie kam der Vermisste dorthin?

+
  • schließen
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
    schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Mühldorf am Inn / Rosenheim - Nach einer großangelegten Suchaktion wurde der vermisste Mann wohlbehalten bei Rosenheim aufgefunden.

UPDATE, Mittwoch, 8.30 Uhr - Pressemeldung Polizei

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Aus einem Altenheim wurde am Sonntagabend, 20. Oktober, ein 60-jähriger Mann aus Mühldorf als vermisst gemeldet. Durch die örtliche zuständige Polizeiinspektion Mühldorf am Inn wurde eine Vermisstenfahndung mit Unterstützung der Medien (Öffentlichkeitsfahndung) gesteuert.

Ein 28-jähriger Mann aus Rosenheim erkannte den zu Fuß gehenden Vermissten am Montag, 21. Oktober, gegen 17.30 Uhr in Stephanskirchen aufgrund des veröffentlichten Fotos und verständigte sofort über den Notruf 110 die Polizei. Tatsächlich handelte es sich um den Vermissten

Der Vermisste konnte dann zusammen mit der Polizei Mühldorf wieder in sein Heim zurückgebracht werden. Aufgrund seiner Erkrankung konnte der Mann weder sich noch den Beamten erklären, wie er von Mühldorf nach Stephanskirchen gekommen ist.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Update, 19.20 Uhr: Vermisster 60-Jähriger aufgefunden

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der seit Sonntag Vormittag aus Altmühldorf abgängige Mann ist wohlauf aufgefunden worden. Ein aufmerksamer Bürger meldete sich am späten Nachmittag bei der Polizei in Rosenheim und gab an, dass er eine Person gesehen habe, auf den die Beschreibung des Vermissten zutreffen würde. Die Person wurde bei einer sofortigen Nachschau zweifelsfrei als der in Mühldorf Vermisste identifiziert. Er ist körperlich wohlauf und konnte an Angehörige übergeben werden. Die Polizei Mühldorf bedankt sich bei allen beteiligten Einsatzkräften und bei der Bevölkerung für die rege Mithilfe im Zuge der Suchmaßnahmen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Gegenüber innsalzach24.de bestätige die Polizei Mühldorf, dass der 60-Jährige bei Rosenheim aufgefunden wurde.

Update, 16.13 Uhr: Großangelegte Vermisstensuche verläuft ergebnislos

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Wie bereits berichtet, sucht die Polizei Mühldorf seit Sonntagabend nach dem vermissten 60-Jährige. Am Montagmorgen wurde die Suchmaßnahmen im Bereich Altmühldorf fortgesetzt, eine Öffentlichkeitsfahndung wurde veranlasst. Bei den Suchmaßnahmen wurden die Polizeiinspektion Mühldorf von einem Polizeihubschrauber, einem polizeilichen Personensuchhund sowie Einsatzkräften der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein unterstützt.

Mehrere Hinweise aus der Bevölkerung bestätigen, dass der Vermisste zuletzt am Sonntagmorgen im Bereich des Bahnhofes gesehen wurde.

Bei den Suchmaßnahmen am Sonntagabend sowie am Montag wurde die Polizei Mühldorf durch die Freiwillige Feuerwehr Altmühldorf mit insgesamt 25 Einsatzkräften unterstützt. Eine im Bereich des Innkanals angesetzte Absuche wurde durch die DLRG Mühldorf, die Wasserwacht Waldkraiburg sowie die Wasserwacht Töging mit insgesamt 20 Einsatzkräften und 4 Einsatzbooten durchgeführt.

Alle bis dato veranlassten Suchmaßnahmen verliefen ergebnislos. Haus-und Grundstücksbesucher im Stadtbereich Mühldorf werden gebeten, ihre Grundstücke zu überprüfen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Update, 15.38 Uhr:

Pressemeldung im Wortlaut:

Zu der heute morgen veröffentlichten Fahndung nach dem seit gestern Vormittag vermissten Mannes kann von seiten der Polizei folgendes ergänzt werden. Die Suche dauert weiter an, neben einem Großaufgebot der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wird, sind weitere Hilfsorganisationen in die Suche mit eingebunden. Zur Beschreibung des Herrn Straßer kann hinzugefügt werden, dass er ein kleines silbernes Transistorradio mit sich führt, welches er sich ans Ohr hält, um damit Musik zu hören.

Die Polizei Mühldorf bittet im Zusammenhang mit der Suche Haus-und Grundstücksbesucher im Gemeindebereich Mühldorf darum, ihre jeweiligen Grundstücke, Gärten oder sonstigen Felder zu überprüfen, ob sich die vermisste Person evtl. dort aufhält. Sämtliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/3673-0, entgegen genommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Bilder von der Vermisstensuche am Montag

Update, 12.19 Uhr:

Im Zuge der Ausweitung der Suche nach dem 60-Jährigen befinden sich Feuerwehr, DLRG und die Wasserwacht am Innkanal im Einsatz. 

Auf Höhe Altmühldorf wird dort sowohl auf dem Wasser als auch am Ufer nach dem vermissten 60-Jährigen gesucht. 

Personensuche am Innkanal Höhe Altmühldorf.

Update, 11.54 Uhr: Hubschrauber im Einsatz

Wie die Polizei Mühldorf in einem Pressebericht ergänzt, dauert die Suche nach dem seit Sonntagvormittag vermissten Mann weiter an. 

Neben einem Großaufgebot der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wird, sind weitere Hilfsorganisationen an der Suche beteiligt. 

Folgende wichtige Information wurde nun auch öffentlich: Der Mann hält sich offenbar ein kleines silbernes Transistorradio an sein Ohr, um damit Musik zu hören. 

Die Polizei Mühldorf bittet im Zusammenhang mit der Suche Haus-und Grundstücksbesucher im Gemeindebereich Mühldorf darum, ihre jeweiligen Grundstücke, Gärten oder sonstigen Felder zu überprüfen, ob sich die vermisste Person eventuell dort aufhält. 

mz/Polizei Mühldorf am Inn

Erstmeldung:

Die Meldung im Wortlaut:

Der Vermisste wurde zuletzt am Sonntagvormittag im Seniorenheim in Altmühldorf gesehen. Wo sich der Mann  derzeit aufhält, ist nicht bekannt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Vermisste orientierungslos ist und Hilfe benötigt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT