Großeinsatz bei Mühldorf am Montag

Frau ging im Innkanal unter: Leiche aus Fluss geborgen

+
Am Montag wurde auf Höhe Töging eine Leiche geborgen.

Mühldorf am Inn - Zahlreiche Rettungskräfte eilten am Montagmittag, 27. Juli, zum Innkanal bei Mühldorf. Eine Frau trieb im Inn und ging anschließend unter. Die stundenlange Suche musste schließlich ergebnislos beendet werden. Am Mittwochmorgen wurde nun eine Leiche bei Töging geborgen.

Update, 11.38 Uhr - Leiche aus Innkanal geborgen


Nach der erfolglosen Suche nach einer im Innkanal untergegangenen Frau am Montag, wurde am Mittwochmorgen (29. Juli) Höhe Töging eine Leiche geborgen. Das bestätigte Martin Emig, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von innsalzach24.de.

Ob es sich dabei um die am Montag gesuchte Frau handelt, könne derzeit noch nicht bestätigt werden, so Emig weiter. Aktuell ermittle die Polizei noch vor Ort. Emig hoffe jedoch, dass die Identifizierung noch am Mittwoch abgeschlossen werden kann. Er kündigte für den Laufe des Nachmittags eine ausführliche Pressemitteilung an.


Update, 18.12 Uhr: Pressemitteilung der Polizei - Sucheinsatz beendet

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am 27. Juli, um 12.40 Uhr ging bei der Rosenheimer Einsatzzentrale ein Anruf ein. Die Anruferin sprach davon, eine weibliche Person im Bereich Innere Neumarkter Straße / Leitenfeld im Innkanal gesehen zu haben, die offensichtlich Hilfe brauche.

Die Frau trieb bei sehr heftiger Strömung in Richtung Töginger Wasserkraftwerk, tauchte dabei immer wieder unter, bis sie letztendlich ganz unterging und von der Anruferin nicht mehr über Wasser gesehen werden konnte.

Umgehend wurde eine großangelegte Such- und Rettungsaktion gestartet. Neben einigen Streifen der Polizei Mühldorf waren umgehend Rettungskräfte der Wasserwacht Töging und Waldkraiburg, die DLRG Mühldorf, die Feuerwehren aus Mühldorf, Kraiburg und Töging sowie der Rettungsdienst mit Notarzt an dem Einsatz beteiligt. Auch kam sofort ein Polizeihubschrauber zum Einsatzort und beteiligte sich an der Absuche. Fünf Boote waren umgehend mit der Absuche nach der Frau auf dem Innkanal - Einsatzkräfte gesamt: zirka 120.

Auch eine unmittelbare Absprache mit den Betreibern des Wasserkraftwerkes fand statt.

Leider konnte die weibliche Person nicht mehr von den eingesetzten Kräften festgestellt werden. Auch der Einsatz von Ortungsgeräten von den Booten aus erbrachten keinen Erfolg. Ebenso blieb die durchgehende Rechenüberprüfung am Wasserkraftwerk bis jetzt ergebnislos.

Um 15.35 Uhr wurde der intensive Rettungs- und Sucheinsatz beendet. Die Chancen. Die Frau noch lebend aus dem Wasser zu bergen, sind leider mehr als gering einzuschätzen.

Von der Polizei direkt am Innkanal aufgefundene Gegenstände geben Hinweise auf eine 36-jährige junge Frau aus Mühldorf. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich hierbei um die Frau handelt, die im Innkanal gesehen wurde.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen hier weiterhin auf Hochtouren und sind noch nicht abgeschlossen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf

Update, 14.57 Uhr: Großangelegte Suchaktion auf Innkanal

Weiterhin kommt es auf dem Innkanal bei Mühldorf zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Zahlreiche Boote der DLRG und der Wasserwacht befinden sich auf dem Wasser. Auch mehrere Feuerwehren, die Polizei sowie zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes sind im Einsatz. "Es handelt sich hierbei um eine großangelegte Suchaktion", erklärte ein Sprecher der Polizei Mühldorf auf Anfrage von innsalzach24.de. 

Großaufgebot bei Mühldorf: Rettungskräfte auf Innkanal im Einsatz

 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF

Weitere Informationen werden an dieser Stelle jedoch nicht folgen, da es sich laut Polizeiangaben um keinen Unfall handelt.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

Erstmeldung:

Mehrer Feuerwehren und Wasserwachten aus dem Landkreis Mühldorf sowie die Freiwillige Feuerwehr Töging und die DLRG aus Mühldorf wurden offenbar zu einer Personensuche an den Innkanal Höhe Mühldorf alarmiert.

Einsatz am Innkanal bei Mühldorf am 27. Juli

 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF
 © fib/CF

Auch der Rettungshubschrauber Christoph 14 war bei dem Einsatz eingebunden.

Die genauen Umstände des Einsatzes sind noch unklar

*Weitere Informationen folgen*

fgr

Kommentare