Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Rahmen der Biennale Bavaria

Filmkomponist Gerd Baumann spielt im Haberkasten

Filmkomponist Gerd Baumann spielt im Rahmen der Biennale Bavaria im Haberkasten
+
„Cosmic Roundabout“ mit Musik aus Film-Klassikern: Filmkomponist Gerd Baumann spielt im Rahmen der Biennale Bavaria im Haberkasten.

Mühldorf a. Inn - Bekannte und unbekannte Filmsongs aus Kino-Hits wie „Sommer in Orange“, „Beste Zeit“, „Beste Gegend“, „Räuber Kneissl“ oder „Wer früher stirbt ist länger tot“ stammen aus der Feder des Münchner Filmkomponisten Gerd Baumann. Jetzt bringt er die Songs auf die Bühne – gemeinsam mit der Band „Parade“ und dem Paranormal String Quartet. Am 15. September um 20 Uhr sind sie im Rahmenprogramm der Biennale Bavaria im Haberkasten zu hören. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Ohrwürmer von Filmkomponist Gerd Baumann kennt in Bayern jeder – „Big-a-dog, big-a-bite“ beispielsweise aus Markus H. Rosenmüllers „Wer früher stirbt, ist länger tot“. In diesem Kultfilm strömen seine Songs aus der fiktiven Radiostation am Wendelstein in den Äther. Oder „Something´s rising“ und das “Wunderlied” - so heißen die Songs, für die Baumann nun selbst zum Mikrofon greift, unterstützt von Sam Hylton am Piano und seinen Dreiviertelblut-Band-Kollegen Benjamin Schäfer am Kontrabass und Flurin Mück am Schlagzeug.

Gerd Baumanns Filmmusikkompositionen sind schräg, seine Fantasie ist überbordend, skurril und schlichtweg genial. Sein Humor trocken und hintersinnig. Im Film verschwindet der Deutsche Filmpreisträger, Musiker bei „Dreiviertelblut“ und Musikprofessor an der Hochschule für Musik und Theater in München zumeist hinter den Soundtracks, die oft im Radio laufen, während sich die Protagonisten unterhalten.

Großes Kino” urteilte Dirk Wagner in der Süddeutschen Zeitung über Gerd Baumanns Band “Parade” und das Filmmusik-Konzert im Münchner Lustspielhaus – und so passt „Cosmic Roundabout“ hervorragend ins städtische Rahmenprogramm der Biennale Bavaria International – des ersten Filmfestivals in unserer Region, das am 15. September 2021 in Mühldorf a. Inn eröffnet wird.

Karten gibt es im Kulturamt der Kreisstadt Mühldorf a. Inn, Stadtplatz 3, Telefon 08631/ 612 612, Email: kulturbuero@muehldorf.de oder unter www.haberkasten.de

Zutritt ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen nur entsprechend der 3G-Regel möglich (Geimpfte, Genesene, Getestete). Bitte halten Sie den entsprechenden Nachweis am Einlass bereit.

Weitere Infos unter www.haberkasten.de und www.biennale-bavaria.de

Pressemeldung der Stadt Mühldorf a. Inn

Kommentare