Verkauf geprüft

Feuerwehrauto war 8900 Euro wert!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf – Der Wert der Mercedes G-Klasse der Mühldorfer Feuerwehr war im Oktober fünfmal höher als der tatsächliche Verkaufserlös. Das teilte jetzt Lorenz Angermann, Jurist der Stadt Mühldorf, mit.

Für 1700 Euro hat die Stadt das Auto im Oktober verkauft, es soll laut einem Gutachten aber 8900 Euro wert gewesen sein, so der Mühldorfer Anzeiger. Diesen sogenannten Händlereinkaufswert hätte laut Gutachten das Auto erzielt, wenn es einem Händler angeboten worden wäre. Laut Angermann ist es aber nicht auszuschließen, dass der Marktwert höher gelegen hätte.

Inzwischen hat die Stadt den Verkauf rückgängig gemacht. Käufer des Autos war ein Neumarkt-St. Veiter und Freund des damals für die Feuerwehren zuständigen leitenden Mitarbeiters der Stadt, der den Verkauf vermittelt aber nicht selbst getätigt hat. In der Folge ließ der Mitarbeiter, der inzwischen im Ruhestand ist, die Mercedes G-Klasse auf seinen Namen zu und fuhr mit dem Auto nach Marokko.

Ob die Stadt weitere Schritte gegen den ehemaligen Mitarbeiter einleiten wird, ist noch offen. Sicher ist aber, dass die generelle Verkaufspraxis überarbeitet wird, die mutmaßlich generell auf Ausschreibungen oder Wertgutachten verzichtete.

Offen ist auch noch eine Anfrage des Mühldorfer Anzeigers. Darin hat die Heimatzeitung um eine Auflistung aller Vorgänge gebeten, die den Verkauf oder die Schenkung von Fahrzeugen des Bauhofs und der Feuerwehr betreffen. Diese Liste wird nach Angaben des Rechtsamts der Stadt derzeit erstellt.

Auf Anfrage des Mühldorfer Anzeigers verteidigte der ehemalige leitende Mitarbeiter sein Vorgehen. Die Zulassung des Autos auf ihn sei für die Reise nach Marokko aus zoll- und versicherungsrechtlichen Gründen notwendig gewesen. Er rechtfertigte auch den Verkauf des Autos. In einschlägigen Kreisen sei bekannt gewesen, dass die Feuerwehr das Auto ausmustern wollte. „Zum Zeitpunkt der Ausmusterung im Juli lagen keine Gebote vor“, betonte der Mitarbeiter. Auch in der Folgezeit seien weder ein mündliches noch schriftliches Gebot für das Fahrzeug bei der Stadt abgegeben worden.

Die Recherchen des Mühldorfer Anzeigers haben ergeben, dass es zwei weitere Interessenten an dem Auto gab, die nach eigenen Angaben deutlich mehr geboten hätten. Inwieweit ihr Interesse bei der Stadt bekannt war, ist nicht sicher.

Die Stadt hat den Mercedes G-Klasse 1995 für rund 40.000 Mark gekauft, die Feuerwehrausstattung zahlte der Feuerwehrverein. Aufgrund der Zustandsschilderung im Januar 2013, sei „verwaltungsintern“ von einem Fahrzeugwert von „um die 2000 Euro“ ausgegangen worden.

hon/sb/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser