Die Stadt prüft weitere Verkäufe

"Aufklärung ohne Rücksicht auf Personen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Hätte das alte Feuerwehrauto für bis zu 8000 Euro verkauft werden können? Bürgermeisterin Preisinger-Sontag verspricht eine lückenlose Aufklärung.

Wie bereits berichtet, steht ein ehemaliger leitender Mitarbeiter der Stadt unter Verdacht, ein altes Feuerwehrfahrzeug billig über einen Strohmann gekauft zu haben. In einer ersten Stellungnahme bestritt der Mann allerdings, der Eigentümer des Fahrzeugs zu sein. Wie der Mühldorfer Anzeiger in seiner Freitagsausgabe berichtet, ist der Ex-Mitarbeiter der Stadt aber offenbar zumindest der Halter des Fahrzeugs. Nicht immer, aber in der Regel ist der Halter des Fahrzeugs auch der Eigentümer.

Der Mühldorfer Anzeiger will außerdem erfahren haben, dass es wenigstens drei Interessenten für die Mercedes-G-Klasse gegeben hatte. Bis zu 8000 Euro sollen diese zu zahlen bereit gewesen sein - verkauft wurde das Fahrzeug letztlich aber für 1700 Euro. Die amtierende Bürgermeisterin Ilse-Preisinger-Sontag hat der Zeitung gegenüber unterdessen eine komplette "Aufklärung des Sachverhalts ohne Rücksicht auf Personen" angekündigt. Zudem erklärte Preisinger-Sontag, dass derzeit weitere Verkäufe geprüft würden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser