Ausbildungsabend für Jugendfeuerwehr in Mühldorf

Was tun, wenn jemand ins Eis einbricht?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Mühldorf - Durch die kalten Temperaturen sind derzeit viele Gewässer in und um Mühldorf zugefroren. Regelmäßig warnt die DLRG vor dem Betreten von Eisflächen, besonders bei Fließgewässern wie Inn und Innkanal.

Das nahm die Feuerwehr Altmühldorf zum Anlass, gemeinsam mit dem DLRG Kreisverband Mühldorf einen Ausbildungsabend für die Mühldorfer Jugendfeuerwehren anzubieten. 

Was tun, wenn jemand ins Eis einbricht?

DLRG-Ausbilder Ralf Waidmann zeigte in einem Vortrag die Grundlagen der Beurteilung von Eisflächen, Gefahren des Eises sowie die Möglichkeiten zur Selbst- und Fremdrettung. Anschließend fuhren die rund 25 Jugendlichen aus den Feuerwehren Mühldorf, Altmühldorf und Mößling sowie zehn DLRG Einsatzkräfte an einen nahegelegenen Weiher und setzten die Theorie in die Praxis um. 

So wurde die Rettung mit Hilfe von Steckleitern, einem sogenannten SpineBoard und mithilfe einer Menschenkette von den Feuerwehrkräften unter Anleitung der Wasserretter ausprobiert. Zum Ende der Übung waren sich DLRG und Feuerwehr einig – die gegenseitige Ausbildung soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Pressemeldung DLRG Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Mühldorf am Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser