Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bündnis90/Die Grünen informieren

Veranstaltung in Mühldorf: Bundesweiter Aktionstag gegen Tierqual

Als prominente Unterstützung wird Gisela Sengl (Mitglied des Landtags & agrarpolitische Sprecherin Bündnis 90/ Die Grünen)
+
Als prominente Unterstützung wird Gisela Sengl (Mitglied des Landtags & agrarpolitische Sprecherin Bündnis 90/ Die Grünen) vor Ort sein.

Mühldorf a. Inn - Bundesweiter Aktionstag zur Bundestagswahl am Samstag, 11.09.2021, in Mühldorf a. Inn von 16:00 – 18:00 Uhr am Stadtplatz (Höhe Vermessungsamt)

Die Pressemeldung im Wortlaut:

25% der Treibhausgasemissionen Deutschlands gehen auf unsere Ernährung zurück.[1] Die Produktion tierischer Lebensmittel verursacht jährlich zehntausende Todesfälle durch Ammoniakemissionen, aus denen Feinstaub entsteht.[2] Außerdem sind ihr ein erheblicher Beitrag zum Artensterben und zur Brandrodung von Waldgebieten in Südamerika zuzuschreiben. Millionen Tiere leiden in unserem Land zu jedem Zeitpunkt unter den miserablen Haltungsbedingungen.

„Nicht nur Tier- und Umweltschützer*innen, sondern immer mehr Bürger*innen insgesamt fragen sich: Was muss eigentlich noch passieren, damit die Politik sich ihrer Verantwortung stellt und eine umfassende Ernährungs- und Agrarwende auf den Weg bringt?“ kritisiert Lukas Feldmeier, 1.Vorsitzender der Deutschen Tier-Lobby.

 Wir – die Deutsche Tier-Lobby e.V. – und viele andere Organisationen wollen nicht länger warten und ziehen für die Tiere in den Wahlkampf! Auf fast 30 Veranstaltungen in ganz Deutschland fordern wir von allen Parteien, den Interessen der „Nutztiere sowie dem Schutz der von der Tierwirtschaft bedrohten Menschen im In- und Ausland und der Umwelt endlich einen angemessenen Stellenwert einzuräumen.

 Nutzer*innen von Facebook, Twitter und Instagram rufen wir dazu auf, unter dem Hashtag #tierschutzwahl21 am 11.09. die Politik zum Handeln zu motivieren.

Auch durch ihr Wahlverhalten können die Bürger*innen Einfluss nehmen. „Aus der Sicht der Tiere sind die Unterschiede zwischen den Parteien groß. Es lohnt sich genau hinzuschauen, um am 26.09. eine Partei zu wählen, die den Tieren am Ehesten gerecht wird und die Agrar- und Ernährungswende endlich einleitet“, betont Lukas Feldmeier. „Für das Klima ist 2021 eine Schicksalswahl. Landwirtschaft und Ernährung bei den in der nächsten Legislaturperiode für das 1,5°-Ziel notwendigen Anstrengungen auszunehmen, wäre fatal“, ergänzt Sylvia van Eesbeeck von der Deutschen Tier-Lobby.

Die Grünen / Ortsverband Mühldorf Stadt laden in Kooperation mit der deutschen Tierlobby, DTL alle interessierten Mitbürger*innen und Medienvertreter*innen herzlich zur Veranstaltung in  Mühldorf am Stadtplatz ein. Wir werden mit einem Informationsstand vor Ort sein und sämtliche Fragen zum grünen Wahlprogramm hinsichtlich Tier- und Umweltschutz beantworten. Als prominente Unterstützung wird Gisela Sengl (Mitglied des Landtags & agrarpolitische Sprecherin Bündnis 90/ Die Grünen) sowie der Bundestagskandidat des Wahlkreises AÖ/MÜ, Christoph Arz vor Ort sein.

Alle Veranstaltungen bundesweit finden Sie unter folgenden Links:

·       https://www.facebook.com/events/300654411845500

·       www.deutsche-tier-lobby.de/termine

Kontakt:

Lukas Feldmeier, Deutsche Tier-Lobby e.V., Tel. 01577 3329282

Kristin Martl-Hassan, Bündnis 90/ Die Grünen Mühldorf Stadt, Tel.: 0179/2914902



[1] Quelle: Wissenschaftlicher Beirat für Agrarpolitik (2016), https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/_Ministerium/Beiraete/agrarpolitik/Klimaschutzgutachten_2016.pdf?__blob=publicationFile&v=3

[2] Quelle Max-Planck-Institut für Chemie (2019), https://www.mpic.de/4391578/fragen-und-antworten-zum-ard-monitor-beitrag

Pressemeldung des Bündnis 90/ Die Grünen Mühldorf a. Inn

Kommentare